Foto: TD Brikettfabrik LOUISE
Bild: TD Brikettfabrik LOUISE

100 mal Brandenburg erleben. Hörertipp! - Brikettfabrik LOUISE in Domsdorf

Ein Hörertipp von Hans-Jürgen Schmidt aus Beelitz: LOUISE, so wird die älteste Brikettfabrik Europas liebevoll genannt, steht heute idyllisch mitten im Grünen. Etwas abseits von den Hauptverkehrsstraßen und zwischen den Ortschaften Bad Liebenwerda und Doberlug-Kichhain zu finden.

Einst wurde hier Braunkohle gefunden. Bereits 1877 wird die Tiefbaugrube LOUISE beim Bergamt angezeigt. In unmittelbarer Nähe ging dann 1882 die Brikettfabrik LOUISE in Betrieb. Somit wird der Bodenschatz Braunkohle an Ort und Stelle verarbeitet. Die Grube war bis 1910 aktiv, mit einsetzender Baggertechnik wurde bis 1958 rund um die LOUISE Braunkohle dann im Tagbaubetrieb abgebaut. Danach erfolgte der Antransport per Eisenbahn aus dem Lausitzer Braunkohlerevier.

Brikettberg, Quelle: dpa
Brikettberg

Unter Denkmalschutz

Bis 1991 lag Kohlestaub in der Luft und die Kumpels verarbeiteten hier die Rohbraunkohle zu den begehrten Heizmaterial "Briketts". Pfiffige Bergleute wussten, das sie förmlich in einem Museum arbeiteten, denn es gab Technik, die von der ersten bis zur letzten Stunde in Betrieb war. Seit 1992 steht die kleine kompakte Industrieanlage unter Denkmalschutz und die Tore stehen heute für die Besucher offen.

Foto: TD Brikettfabrik LlOUISE
Brikettpresse

Maschinen aus dem 19. Jahrhundert

Die Fabrik ist komplett erhalten und der industrielle Charme ist überall zu spüren. Während man bei den geführten Rundgängen einen Einblick in die Produktionsweise erhält, hat man den Eindruck, als wären die Arbeiter nur kurz mal weggegangen. So identisch sind die Abteilungen mit den funktionellen Maschinen, meist aus den 19. Jahrhundert, erhalten.

Aus den Werkstätten, die für den praktischen Schülerunterricht eingerichtet wurden, sind ganz andere Geräusche zu vernehmen. Praxisorientiertes Lernen bedeutet dies für die jüngere Generation an einem historischen Ort.

Foto: TD Brikettfabrik LlOUISE
Dampfpresse

Mit Volldampf

Vor der Kulisse der Dampfturbine und des Turbogenerators finden in der Kraftwerkshalle unterschiedlichste Veranstaltungen statt. Fast schon Legendär sind die Dampftage, die dreimal im Jahr stattfinden. Da wird bei LOUISE wieder richtig Dampf gemacht und im Echtdampfbetrieb zwei alte Brikettpressen vor geführt.

Öffnungszeiten

April bis Oktober täglich 10:00 – letzte Führung 16:00 Uhr
November u. März Mo. bis Fr. 10:00 – letzte Führung 15:00 Uhr

Dezember, Januar und Februar nach Absprache
Bei Gruppen ab 10 Personen sind die Führungen bitte anzumelden.

Zur Orientierung gibt es für die Monate April bis Oktober folgende Führungszeiten:
10:30 Uhr 12:00 Uhr 14:00 Uhr 16:00 Uhr

Louise verfügt über ausreichend Parkmöglichkeiten.

Entfernungen von folgenden Städten:
- Berlin ca. 120 km - Leipzig ca. 90 km - Dresden ca. 80 km - Cottbus ca. 80 km

Eintritt und klassische Führung

Erwachsene 7,00 €
Familie ( 2 Erw. und 1 Kind) 15,00 €
Gruppe ab 10 Personen pro Person,
Studenten und Schwerbehinderte 5,00 €
Schüler 3,00 €

Hinweis: Das Fabrikgelände ist bedingt barrierefrei, das Sozialgebäude mit Zechensaal und Dauerausstellung "Menschen in der Kohle" ist barrierefrei (auch Toilette) .

Brikettfabrik LOUISE in Domsdorf

Weitere Tipps für die Region Ellbe-Elster

RSS-Feed
  • 100 mal Brandenburg erleben. Antenne-Tipp! 

    F 60 Förderbrücke, aus der Ferne, Foto: dpa
    dpa

    - Förderbrücke F 60

    Der Besuch des Förderbrücke ist ein tolles Erlebnis. Das Besucherbergwerk ist ganzjährig geöffnet. Sie können an verschiedenen Führungen teilnehmen.

  • 100 mal Brandenburg erleben. Antenne-Tipp! 

    Skikurs in der Skihalle Snowtropolis, Quelle: Snowtropolis Indoor-Skihalle

    - Snowtropolis

    In der Lausitz gibt es Ski-Vergnügen zu jeder Jahreszeit. Die Indoor-Skihalle Snowtropolis in Senftenberg ist das ganze Jahr über schneesicher und hat eine 130 meter lange Abfahrt zu bieten.

  • 100 mal Brandenburg erleben. Hörertipp! 

    Jakobsmuschel im Garten einer Pilger-Herberge in Sieversdorf, sie ist das Zeichen für Pilger auf dem historischen Jakobsweg, Foto (c): dpa-bildfunk
    dpa-Zentralbild

    - Jakobswege in Brandenburg

    Ein Hörertipp von Katrin Pohl aus Altlandsberg: Die brandenburgischen Jakobswege führen von Frankfurt/Oder wahlweise nach Leipzig oder nach Berlin und Tangermünde.

  • 100 mal Brandenburg erleben. Hörertipp! 

    Foto: Niederlausitzer Museumeisenbahn
    Niederlausitzer Museumeisenbahn

    - Niederlausitzer Museumseisenbahn

    Ein Hörertipp. Die Museumseisenbahn befindet sich im Norden von Finsterwalde, hat keinen Anschluss an das Streckennetz der Deutschen Bahn.