Hausmittel bei Erkältung, Foto: Colourbox, von Lieres
Hausmittel bei Erkältung | Bild: Colourbox

Guten Morgen Brandenburg | 25.10.2017 - Hausmittel für die Erkältungszeit

Falls Sie "nur" eine Erkältung (keine echte Grippe) haben - wir haben in Guten Morgen Brandenburg am Mittwoch, 25.10.2017 mal rumgefragt, welche Hausmittel unsere Hörer bevorzugen.
Ein besonderer Tipp war dabei: Schwarzer Tee mit Pfeffer! Und natürlich die berühmte Hühnersuppe. Wir haben die Rezepte für Sie aufgeschrieben.

Unbedingt beachten

Dauert ein Schnupfen oder Husten länger als eine Woche, steigt das Fieber hoch oder fühlt der Patient sich sehr schlecht, sollte man unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Falls es doch "nur" eine Erkältung ist - unsere Hitliste der besten Hausmittel:Was hilft Hörern bei/gegen eine Erkältung?

- heiße Hühnerbrühe ist immer gut

- Ingwertee mit Zitrone und Honig

- Essigwadenwickel bei Fieber

- Quarkwickel bei Halsweh

- Gurgeln mit Kamille bei Heiserkeit

- viel trinken
- heißen Kakao

- warm anziehen
- Vitamine
- draußen abhärten
- kein Streß, viel Ruhe
- UND!!: Glücklich sein!
Zwiebeln, Essig oder Kartoffeln hat jeder zu Hause. Sie sind aber nicht nur Grundlage für ein leckeres Essen, sondern wirken auch als natürliche Arznei. Einige der Nahrungsmittel und Pflanzen, die unsere Urgroßmütter schon verwendeten, enthalten antibakterielle und antivirale Stoffe. Andere regen die Durchblutung an und erhöhen die Körpertemperatur. So helfen sie sanft und unterstützen die Abwehrkräfte des Körpers gegen den Infekt.

Die berühmte Hühnersuppe

Oma hatte Recht: Die klassische Hühnersuppe hilft tatsächlich! Die heilsame Wirkung von Hühnersuppe bei Erkältung ist wissenschaftlich erwiesen: Forscher der Universität Nebraska zeigten im Laborversuch, wie Hühnersuppe auf den Körper wirkt. Das Ergebnis: Hühnersuppe blockiert bestimmte weiße Blutkörperchen, die Entzündungen und Schwellungen der Schleimhäute auslösen können.

Hühnersuppe mit Nudeln, Foto: Colourbox, Christian Fischer
Hühnersuppe mit Nudeln | Bild: Colourbox

Außerdem gibt sie Power fürs geschwächte Immunsystem: sie enthält Vitamine, Eisen und Zink. Hühnersuppe versorgt uns außerdem mit Flüssigkeit und wärmt von innen. Wenn Sie eine Schale mit heißer Hühnersuppe vor sich stehen haben, atmen Sie ihren Duft ruhig tief ein: Der heiße Dampf befeuchtet die Schleimhäute - ein wohlriechendes, schleimlösendes Dampfbad für die schnupfengeplagte Nase.

Unser Rezept für Sie zum Nachkochen

- ein Suppenhuhn (oder für kleinere Mengen: ein großer Hähnchenschenkel)
- ein bis zwei Suppengrün-Bunde (Möhre, Sellerie, Porree, Petersilie)
- Lorbeerblatt, Wacholderbeer, Pfeffer, Salz
- Petersilie erst ganz zum Schluss zufügen
- Nudeln oder auch Kartoffeln

Das Gemüse erst später zufügen, so dass es nicht allzusehr verkocht. Oder von Anfang an mitkochen und wegschmeißen wenn das Huhn gar ist. Dann erneut Gemüse zufügen und jetzt nur so lange kochen, dass es noch frisch und bissfest ist.

Die Nudeln am besten separat kochen und erst kurz vor dem Servieren auf den Teller tun. Das ist besonders praktisch, wenn man etwas übrig behält, dann weichen die Nudeln nicht in der Suppe durch.