CD-Cover: Niedecken - Das Familienalbum - Reinrassije Strooßekööter, Foto: universal music
CD-Cover: Niedecken - Das Familienalbum - Reinrassije Strooßekööter | Bild: universal music

CD-Tipp | 02.12.2017 - Wolfgang Niedecken: Reinrassije Strooßekööter

Wolfgang Niedecken, Frontmann der Kölner Rockband BAP, hat es wieder getan:
Mit "Reinrassije Strooßekööter - Das Familienalbum", seinem aktuellen Soloalbum, gewährt uns der charismatische Sänger und Songschreiber einen tiefen Blick in seine Familiengeschichte.

Für sein neues Soloalbum "Reinrassije Strooßekööter - Das Familienalbum" kramte Wolfgang Niedecken tief in der "Kiste der Erinnerungen". Im Laufe seiner langen Karriere schrieb der Kölner Singer-Songwriter viele Lieder, in denen es um Menschen aus seinem familiären Umfeld geht. Umso schwerer war es, eine Auswahl für das neue Album zu treffen.

Im Ergebnis wurden dreizehn bereits existierende BAP- und Niedecken-Songs sowie eine neue Komposition in New Orleans neu eingespielt. Niedecken wollte den erdigen Südstaaten-Sound in seinen Songs einfangen. Unterstützt wurde er dabei von hochkarätigen Musikern wie Bassist Roscoe Beck (Dixie Chicks, Leonard Cohen), Gitarrist Steuart Smith (Eagles) und Musikproduzent Stewart Lerman, der bereits mit Künstlern wie Patti Smith, Liza Minelli und Elvis Costello zusammengearbeitet hat.

Herausgekommen ist ein wunderbar relaxtes Album, das ganz anders als die Erstaufnahmen und doch irgendwie vertraut klingt.
 

Wolfgang Niedecken im Video

Wolfgang Niedecken, Bild: Antenne Brandenburg/S. Oberwalleney
Antenne Brandenburg/S. Oberwalleney

Beitrag von Sarah Schiwy

Mehr Antenne CD-Tipps

CD Cover Amy Macdonald: Under Stars - Live in Berlin, Foto: universal music
universal music

CD-Tipp | 03.02.2018 - Amy Macdonald: Under Stars - Live in Berlin

Mit "Under Stars - Live in Berlin" präsentiert Amy Macdonald eine exklusive Live-Version ihres letzten Longplayers. Das Livealbum enthält 13 Konzertversionen ihrer neuen sowie beliebtesten Songs, von "Mr Rock & Roll" bis "Dream on", aufgenommen beim Deutschlandkonzert im Berliner Tempodrom vergangenen März. Es fühlt und hört sich an, als wäre man mittendrin!