Amy Macdonald: The Human Demands, CD-Cover: Bmg Rights Management (Warner)
Amy Macdonald: The Human Demands | Bild: Bmg Rights Management (Warner)

Album der Woche | 07.11.2020 - Amy Macdonald: The Human Demands

Rockiger Rhythmus, starke Gefühle und die dynamische Alt-Stimme von Amy Macdonald - diese Kombination prägt das 5. Studioalbum der schottischen Musikerin: "The Human Demands". Übersetzt bedeutet der CD - Titel so viel wie "Menschliche Bedürfnisse", und genau darum geht es auch in den 10 neuen Tracks, wie Amy Macdonald selbst im Antenne-Interview erzählt hat.

"In dem rockigen Titelsong ´The Human Demands´ geht es darum, dass man sich manchmal allein fühlt, Probleme hat und dass das ok ist. Man kann und sollte darüber sprechen. Der Titel war einfach perfekt für´s Album, denn wir sollten alle mal innehalten, einen Schritt zurücktreten und zugeben, ja es kann hart sein und nicht alles muss immer perfekt und wir glücklich sein!"

Wir sind alle nur Menschen, weiß Amy Macdonald und singt daher auf „The Human Demands“ bspw. über schwere Zeiten, Krisen und Depressionen, die auch sie in ihrer bisherigen, 15-jährigen Musikkarriere erlebt hat. Sie sucht dabei außerdem nach ihren Wurzeln, den Orten und Straßen ihrer Kindheit, blickt zurück, zieht Bilanz wie jeder andere auch: "Ich wollte ein Album schreiben, das jeden anspricht. Jeder von uns geht durch Höhen und Tiefen. Wir haben doch alle die gleichen Sorgen und Ängste, dieselben Bedürfnisse!“

Man könnte meinen, Amy Macdonald habe ihre neuen kraftvollen, emotionalen Rock-Pop-Songs in der und für die Corona-Zeit geschrieben, aber sie entstanden bereits viel früher. Den ersten Titel, „Fire“, schrieb die 33-Jährige bereits 2018 – eine gefühlvolle Hommage an ihren Ehemann, den britischen Fußballer Ricky Foster: "Ich war gerade von meiner Hochzeitsreise zurück, habe den Text und die Melodie innerhalb einer Stunde geschrieben und all meine schönen Gedanken und Gefühle über die Zeit einfließen lassen. Dabei bin ich eigentlich kein romantischer Typ, aber das Lied schenke ich meinem Mann für immer."

Andere Lieder wie „Statues“ oder „The Hudson“ handeln von ihrer Familie, ihrer Kindheit, Selbstreflexion – „The Human Demands“ eben! Maßgeblich mitgeprägt hat das neue Album Produzent Jim Abbiss, der die Platten von Amys Kindheitshelden, der Bands Kasabian und Arctic Monkeys, produziert hat. Auch das passt zum Thema Rückbesinnung und Tiefe.

Amy Macdonald selbst bezeichnet „The Human Demands“ als ihr bisher bestes Album: „Persönlich, kraftvoll, emotional!“

Beitrag von Tina Knop

Mehr Antenne Album-Tipps

Howard Carpendale: Symphonie meines Lebens 2, CD-Cover: Electrola (Universal Music)
Electrola (Universal Music)

Album der Woche | 21.11.2020 - Howard Carpendale: Symphonie meines Lebens 2

Vor gut einem Jahr überraschte uns Howard Carpendale mit der "Symphonie meines Lebens". Seine großen Hits begleitet durch das fantastische Royal Philharmonic Orchestra. Produziert in den legendären Londoner Abbey Road Studios. Das Album hielt sich gut ein Jahr in den Albumcharts. Nach diesem großartigen Erfolg gibt es seit Oktober nun die „Symphonie meines Lebens 2“.

Nena: Licht, CD-Cover: Sony Music
Sony Music

Album der Woche | 14.11.2020 - Nena: Licht

„Licht“ heißt das funkelnagelneue Album von Nena, und das ist ihr insgesamt 19. Studioalbum. Dieses hat sich Nena sozusagen selbst auf den Geburtstagstisch gelegt, 60 ist sie dieses Jahr geworden, aber ans Aufhören denkt sie natürlich noch lange nicht.

Amy Macdonald: The Human Demands, CD-Cover: Bmg Rights Management (Warner)
Bmg Rights Management (Warner)

Album der Woche | 07.11.2020 - Amy Macdonald: The Human Demands

Rockiger Rhythmus, starke Gefühle und die dynamische Alt-Stimme von Amy Macdonald - diese Kombination prägt das 5. Studioalbum der schottischen Musikerin: "The Human Demands". Übersetzt bedeutet der CD - Titel so viel wie "Menschliche Bedürfnisse", und genau darum geht es auch in den 10 neuen Tracks, wie Amy Macdonald selbst im Antenne-Interview erzählt hat.