Beatles: Abbey Road, Bild: Apple (Universal Music)
Beatles: Abbey Road | Bild: Apple (Universal Music)

Album der Woche | 05.10.2019 - Beatles: Abbey Road Anniversary Edition" (Super Deluxe Box)

Und wieder feiern wir einen Jahrestag. Ende September wurde das legendäre Beatles Album „Abbey Road“ 50 Jahre alt. Es ist das 11. Studioalbum der Fab Four und erschien ursprünglich am 26. September 1969 in Großbritannien und Deutschland und am
1. Oktober in den USA.

Ein Album das wieder einmal Musikgeschichte schrieb und das mit Songs wie z.B. „Here comes the sun“, „Something“, oder „Come Together“. Die komplett neu abgemischten Songs wurden wieder von George Martins Sohn Giles Martin gemacht. Das Magazin „Rolling Stone“ setzte das Album „Abbey Road“ in der Liste der 500 besten Alben aller Zeiten auf Platz 14.

Eigentlich sollte das Album zuerst einfach nur „Everest“ heißen, symbolisch für das erreichen des höchsten Gipfels ihrer Karriere. Doch die Beatles benannten es kurzer Hand nach der Straße, an der das EMI Recording Studio lag. – Abbey Road - und machten mit dem Cover des Albums den Zebrastreifen vor dem Studio zum Kult. Seitdem haben unzählige Fans und Touristen die Pose der Fab Four auf dem berühmten Zebrastreifen nachgestellt.

Abbey Road ist das vorletzte Album der Beatles. Keiner ahnte damals, dass es dabei schon mächtig in der Band kriselte und das Ende vorhersehbar war. Nur 7 Monate nach der Veröffentlichung von Abbey Road gingen die Beatles getrennte Wege.

Musikalisch ist das Album aber ein Meisterwerk. Trotz großer Differenzen gingen die 4 ins Studio und zeigten auf diesem Album noch einmal ihre volle Bandbreite. Auch George Martin der Produzent war überrascht und begeistert zugleich. George Harrison lieferte mit „Here Comes The Sun“ und „Something“ gleich 2 großartige Hits und Ringo Starr platzierte seine 2. Eigenkomposition mit „Octopus Garden“.

Und doch stand die Fertigstellung des Albums auf der Kippe. Es gab zwar eine Reihe von musikalischen Fragmenten, doch am Ende fehlte es einfach an fertigen Songs. Wäre es nach John Lennon gegangen, hätte es das Album fast nicht gegeben. Da hatte Paul McCartney die rettende Idee. Gemeinsam mit George Martin wollte er die Songstücke in einer Art Symphonie zusammenführen.

Heute gilt der 2. Teil des Albums Abbey Road als musikalisches Kunstwerk. Und das endet mit dem -  fast wie ein Nachruf klingendem „The End“.

Die Abbey Road Jubliläums-Ausgabe gibt es in verschiedenen Editionen. Von der reinen Vinyl- und CD-Veröffentlichung bis zur Deluxe-Box mit DVD, Blu-ray und zusätzlichen Demos und Session-Tapes. Für Beatles-Fans ein Muss.

Mehr Antenne CD-Tipps

Jeanette Biedermann: DNA, CD-Cover: Columbia
Columbia (Sony Music)

Album der Woche | 28.09.2019 - Jeanette Biedermann: DNA

Mehr als zehn Jahre ist es her, dass Jeanette Biedermann ihr letztes Soloalbum veröffentlichte. Damals sang sie noch englisch und hatte großen Erfolg mit den bis dahin veröffentlichten 6 Alben. Und das immer parallel zu ihrer Schauspielkarriere...

Lana Del Rey: Norman Fucking Rockwell!, CD-Cover: Polydor Records
Polydor Records

Album der Woche | 21.09.2019 - Lana Del Rey: Norman Fucking Rockwell!

Spätestens seit „Videogames“ (2011) hat jeder Lana del Reys unverwechselbare Stimme im Ohr. Auch auf ihrem neuen Album „Norman Fucking Rockwell“ klingt sie melancholisch, wehmütig, ein wenig verrucht, aber auch angenehm retro, als wäre ihre Musik dem Soundtrack eines amerikanischen Schwarzweißfilms der 50er entsprungen. Damit liefert die US-Sängerin den perfekten Soundtrack zum Herbstblues.