Ed Sheeran: Equals
Ed Sheeran: Equals | Bild: Warner

Album-Tipp | 30.10.2021 - Ed Sheeran: Equals

Ed Sheeran hat soeben sein funkelnagelneues Album, seine fünfte Studioscheibe, veröffentlicht. Die CD trägt den Namen „Equals“, also ein Gleichheitszeichen wie in der Mathematik.

Im Moment sollte Ed Sheeran eigentlich mal schnell um die Welt jetten, hier ein Interview, dort 20 Interviews, aber nichts damit. Der Sänger hat sich mit Corona infiziert und sitzt zu Hause am Computer. Es geht ihm soweit ganz gut, aber es erinnert ihn auch irgendwie an die Zeit, als er den ersten neuen Albumtitel, „Shivers“ produzierte:

„Shivers“ habe ich im September 2019 fabriziert, da war noch alles einigermaßen normal. Die Produzenten kamen dann zu uns, wir haben uns zusammengeschlossen und uns alle gemeinsam in den Lockdown begeben. Und dadurch war das eine andere Herangehensweise.“

Damals hat das gegen Corona geholfen, nun aber hat es auch ihn erwischt. Überhaupt ist einiges anders geworden in den letzten Monaten, früher hat Ed Sheeran zum Beispiel sehr darauf geachtet, wie er in der Öffentlichkeit rüberkommt, was die Leute von ihm halten. Jetzt sagt er: „Je älter ich werde, desto weniger interessiert es mich, was die Menschen über mich denken. Seit ich 30 bin, fühlt sich alles so an, als ob es einen Sinn ergibt. Jetzt, wo ich eine Familie gegründet habe. Zu heiraten und eine kleine Tochter zu bekommen, das hat mich geerdet und fühlt sich richtig gut an.“

Die kleine Tochter heißt übrigens Lyra Antarctica Seaborn Sheeran, Lyra nach einer Figur einer Fernsehserie, Antarctica weil Ed Sheeran total begeistert war von einer Reise in die Antarktis, Seaborn ist der Name seiner Ehefrau. Also ganz einfach! Wer jetzt vom neuen Album lauter neue Schmusehits vermutet hat, der wird nicht enttäuscht, aber es gibt auch relativ neue Töne auf der CD. Fast könnte man schon sagen: Dance-Pop. Jedenfalls beim Titel „Bad Habbits“, also: „Schlechte Gewohnheiten“:

„Ich merke, dass die Masse meiner Fans eher die akustische, stillere Musik mag. Aber manchmal denke ich, dass das mitunter auch ein bisschen zu viel des Guten für die Fans ist. „Bad Habits“ - schlechte Gewohnheiten - ist dieses Mal ein ganz anderer Stil, zum ersten Mal ein richtiger Popsong, also auch für die Tanzflächen geeignet. In dem es darum geht, dass die schlechten Gewohnheiten sich vorwiegend bei Nacht einstellen: Zuviel essen, zuviel trinken, noch mehr trinken. Ich bin ganz glücklich, dass meine Fans gerade diesen Song so sehr mögen.“

Beitrag von Frank Schroeder