George Ezra: Gold Rush Kid, Albumcover: Columbia International (Sony Music)
George Ezra: Gold Rush Kid | Bild: Columbia International (Sony Music)

Album-Tipp | 11.06.2022 - Geogre Ezra: Gold Rush Kid

"Budapest"-Sänger George Ezra geht wieder musikalisch auf Reisen und nimmt uns mit. Diesmal geht es aber nicht in fremde Länder und Städte, sondern in sein Innerstes. Das neue Album „Gold Rush Kid“ erzählt in gewohnt fröhlicher Stimmung über die Abenteuerreise seines Lebens. Es soll das bisher persönlichste Album des britischen Singer-Songwriters mit der markanten Blues-Stimme sein.

George Ezras vorherige zwei Alben, 'Wanted on Voyage' von 2014 und 'Staying at Tamara's' von 2018, schrieb er auf Reisen. Das war bei seinem neuen Werk „Gold Rush Kid“ wegen der Pandemie unmöglich. Die Platte folgt daher keiner konkreten Route. Es sei eher ein Flickenteppich aus alten Notiz- und Tagebüchern, die er auch auf seinen Reisen dabei hatte.

"Tiger Lily zog in die Stadt (...), und ich sagte: Hier ist meine Nummer, ruf mich an, wenn du jemanden brauchst" - diese Notiz von vor fünf Jahren schaffte es beispielsweise auf den Album-Opener "Anyone For You (Tiger Lily)".

"Dies ist ohne Zweifel mein persönlichstes Album. Das ist die Platte, auf der ich mich selbst am häufigsten höre.", sagt der 29-jährige Sänger über „Gold Rush Kid“.

Anstatt ins Ausland zu reisen, wohnte George Ezra inmitten der Pandemie in einem Wohnmobil auf der Farm eines Freundes, nachdem er unter Einsamkeit gelitten hatte. Da hatte er viel Zeit zum Reflektieren: "Seit etwa 8 Jahren bin ich auf dieser spannenden Abenteuerreise und endlich konnte ich sie in Ruhe etwas Revue passieren lassen, verarbeiten und mir Fragen stellen wie: warum tue ich das, wie und wofür?“

Diese Besonnenheit ist vor allem auf der zweiten Albumhälfte hörbar. Sie klingt etwas ruhiger, nachdenklicher (z.B.mit „I went hunting“, „In the Morning“) während die ersten Lieder der insgesamt 12 neuen Titel den typischen Ezra-Charme und –Drive ausstrahlen: "Die erste Hälfte fühlt sich nach Party, Festivalatmosphäre an - das Gefühl, welches wir auf der Bühne leben!“

Mit dem Albumnamen ist mit ´Goldrausch´ die Hoffnung auf bessere Zeiten verbunden, das Versprechen eines Aufschwungs. Ezra selbst versucht, immer etwas Positives in einer Situation zu sehen. Deshalb sei er selbst das "Gold Rush Kid" - also der Goldrausch in Person.

Die schwungvolle und fröhliche Ausstrahlung vom „Gold Rush Kid“ täuscht darüber hinweg, dass es während der düstersten Corona-Monate in einem Studio in London vollendet wurde. Ezra hat es geschafft, den Schwermut der Pandemie musikalisch in Hoffnung zu verwandeln.

Beitrag von Tina Knop