Album-Cover Soft Cell: *Happiness ot included
Album-Cover Soft Cell: *Happiness ot included | Bild: Bmg Rights Management (Warner)

Album-Tipp | 14.05.2022 - Soft Cell: *Happiness Not Included

Nach zwei Jahrzehnten Pause meldet sich die Synthie- und New-Wave-Legende Soft Cell mit einem neuen Studioalbum zurück: *Happiness not included (das Sternchen gehört tatsächlich zum Titel dazu). Mit 12 neuen Liedern beleben Marc Almond und David Ball ihren ursprünglichen Soft Cell-Sound wieder: etwas melancholisch und düster, aber vor allem elektronisch und nostalgisch.

Eigentlich waren Soft Cell schon Geschichte, denn vor vier Jahren spielte das britische Duo in London ein Abschiedskonzert. Ausgerechnet dort, während der „letzten“ Show wurde dann die Idee zu einem neuen Album geboren. Als wären Marc Almond und David Ball noch einmal auf den Synthiepop-Geschmack gekommen. So richtig an eine eigene neue CD geglaubt hatten die beiden aber nicht … bis die Coronapandemie die Welt lahmlegte.

Marc Almond fasst diese Zeit so zusammen: „Es gibt wohl sehr wenig, wofür man Covid dankbar sein kann, aber ich hatte Zeit, ich war isoliert, konnte mich wirklich hinsetzen und neue Texte schreiben, nichts und niemand hat mich abgelenkt!“

Es sollte auf keinen Fall ein Corona-Album werden, denn an diese Zeit möchte sich später wohl niemand gern zurück erinnern. Thematisch widmet sich die britische Band dennoch ernsthafteren Themen. Für schwungvolle Popnummern à la „Tainted Love“ (1981) - der Hit, der Soft Cell weltbekannt machte - sei man mit Mitte sechzig langsam zu alt.

„Auf diesem Album wollte ich einen Blick auf uns als Gesellschaft werfen“, erzählt Almond, der die Texte schreibt. „Wie wir uns dazu entschieden haben, Profit über die Menschen zu stellen, Geld über Moral, Fanatismus über Fairness und unsere eigene banale Bequemlichkeit über das unaussprechliche Leiden anderer.“

*Happiness Not Included dreht sich um geplatzte Träume von einer schönen Zukunft und den Frust über eine unerwartet schwierige Gegenwart. Es gibt allerdings auch positive Nuancen.

„Science-Fiction-Storys für das 21. Jahrhundert", so fasste Keyboarder und Multiinstrumentalist Ball (63) die neue CD zusammen. So singt Almond etwa im Opener "Happy Happy" von einer vermeintlich wundervollen Zukunft. "Niemand weint, wir haben keine Probleme."

Und wenn die beiden mit Track 8 die "Nostalgia Machine" anwerfen, dann nicht ohne Ironie. "Schmeiß sie an, dreh sie auf", singt Almond, der natürlich weiß, dass sich Soft Cell hier selbst auf einem schmalen Grat zwischen Nostalgie und Moderne bewegen.

Beitrag von Tina Knop