Matthias Reim: "Matthias", Albumcover: RCA Local (Sony Music)
Matthias Reim: "Matthias" | Bild: Rca Local (Sony Music)

Album-Tipp | 29.01.2022 - Matthias Reim: Matthias

Mit coronabedingter Verzögerung veröffentlicht Matthias Reim Album Nummer 21 mit dem schlichten Namen „Matthias“. Durch die Pandemie hatte Matthias Reim ungewöhnlich viel Zeit für die Erarbeitung der neuen Songs. Von ca. 20 neu entstandenen Titeln haben es am Ende 13 auf das Album geschafft.

Jeder kennt ihn – den zeitlos-legendären Song von Matthias Reim “Verdammt, ich lieb’ Dich” aus dem Jahr 1990. Von Mai bis September war er mit diesem Song auf Platz 1 der deutschen Charts. Damit teilte sich Matthias Reim den Rekord für die längste Zeit auf Platz 1 mit Frank Farians "Boney M".

„Verdammt ich lieb Dich“ gehört heute zu den meistverkauften Schlagersongs und ist längst Kult geworden. In seinem turbulenten Musikerleben mit allen Höhen und Tiefen hat sich Matthias Reim immer wieder nach oben gekämpft und bewiesen,
dass er gute Songs und Hits schreiben kann, die über Jahre Millionen Menschen begeistern.

2019 erschien sein mittlerweile 20. Studioalbum “MR20”, mit dem er gleich 3 Hits hatte und das außerdem Gold-Status erreichte. Jetzt also Album 21: "Matthias". Neben den klassischen Reim Songs beeindruckt der 64-Jährige jetzt z. B. auch mit Reggae-Klängen und starken Rockelementen. Eine musikalische Weltreise a la Reim für die er sich coronabedingt sehr viel Zeit nehmen konnte.

Und er kann es kaum erwarten, bis er endlich wieder auf die Bühne darf. Matthias Reim fiebert jetzt schon dem Sommer entgegen, denn im Juni beginnt (hoffentlich) seine Open Air Tour, die ihn dann durch über 30 Städte auch in Brandenburg führen wird. Und es ist ihm gelungen, auch die abgesagten Städte erneut in den Tourplan zu integrieren.

Voller Vorfreude hat er seinen Song „Nächsten Sommer“ vom Album „MR 20“ noch mal überarbeitet und ihn mit aufs neue Album gepackt. Matthias Reim weiß, was die Menschen fühlen, weil er mitfühlt. Und er weiß, dass er mit seinen Gefühlen nicht alleine ist.

Beitrag von Detlef Olle