Gegründet am 3. Februar 1947 - Antenne gratuliert - Happy Birthday AMIGA

AMIGA bedeutet im spanischen 'Freundin' und eine Freundin waren die AMIGA-Schallplatten für Millionen Musikliebhaber in der DDR tatsächlich, gehörten doch auch die heiß begehrten 'West-Platten' (sogenannte Lizenz-Schallplatten) zum Repertoire.

Gemeint ist das DDR-Schallplattenlabel für populäre Musik, das am 3. Februar 1947 gegründet wurde, ab 1954 zum staatlichen Tonträgerproduzenten, dem 'Volkseigenen Betrieb Deutsche Schallplatten Berlin', gehörte und bis 1994 eigenständig existierte.

AMIGA bedeutet im spanischen 'Freundin' - und eine Freundin waren die AMIGA-Schallplatten für Millionen Musikliebhaber in der DDR tatsächlich, gehörten doch auch die heiß begehrten 'West-Platten' (sogenannte Lizenz-Schallplatten) zum Repertoire.
Das AMIGA-Spektrum reichte von Beat-, Rock- und Popmusik über Schlager und Chansons, Jazz, Blues und Folk, einem Kinderlieder-Programm bis hin zur volkstümlichen Musik (einschließlich Stimmungsmusik) sowie populärer Instrumentalmusik und leichter Klassik.

Das Kernrepertoire von AMIGA bildete aber die selbst oder vom Rundfunk der DDR produzierte Tanz- und Unterhaltungsmusik von Künstlern aus der DDR und den 'sozialistischen Bruderländern'.

Beatles-Cover, Amiga-Schallplatte (aus Privatsammlung)Beatles-Cover, Amiga-Schallplatte (aus Privatsammlung)

Ab Mitte der 1960er Jahre gehörten dann auch ausgewählte Singles und LPs von Künstlern aus dem westlichen Ausland dazu. Eine mit einer eigenen Cover-Gestaltung (dem sogenannten 'Trommel-Cover') und eigens für diese Sampler-LP ausgewählten Titelfolge der BEATLES gehört als 'Original-LP in Erst-Pressung und sehr gutem Zustand' in Fan- und Sammlerkreisen zu den hochdotierten Platten weltweit (zumal sie wegen einer Titel-Verwechslung sogar als Fehlpressung gilt).

Weil der VEB Deutsche Schallplatten (zu dem auch noch die Label AURORA, ETERNA und LITERA gehörten) oft an die Grenzen ihrer Material-Ressourcen und damit der Press-Kapazitäten gerieten, waren vor allem die AMIGA-Rock- und Lizenzplatten heiß begehrte 'Bückware' in den Schallplatten-Geschäften.

Seit 1994 wird der AMIGA-Katalog von der BMG Berlin Musik GmbH, heute SONY Music Entertainment, vermarktet - immerhin mit einem Repertoire von mehr als 30.000 Titeln und auch weiterhin unter dem Label-Namen AMIGA.

Amiga-Schallplatten-Cover (aus Privatsammlung)Amiga-Schallplatten-Cover (aus Privatsammlung)

Die AMIGA-Produktionen mit den höchsten Auflagen waren folgende Alben:

-  "Weihnachten in Familie" mit Frank Schöbel & Aurora Lacasa  (1,4 Mio. Exemplare)
-  "Rock'n Roll Music" - Cover-Album mit den PUHDYS (1,1 Mio.)
-  "Der blaue Planet" von KARAT (rund 1 Million Exemplare)