Unterwegs auf der Brandenburger Milch- und Käsestraße: Der Capriolenhof, Foto: K.Geulen, Antenne Brandenburg
K.Geulen, Antenne Brandenburg
Hier können Sie die Sendung nach Ausstrahlung 12 Wochen lang nachhören. | Unterwegs auf der Brandenburger Milch- und Käsestraße: Der Capriolenhof | Bild: K.Geulen, Antenne Brandenburg

Brandenburger Begegnungen | 13.06.2018 - Unterwegs auf der Brandenburger Milch- und Käsestraße

Brandenburg – ein Käse-Land? Warum nicht. Von Heumilchquark über  Schafsmilchfrischkäse und Ziegenbrie bis zum alten Gouda wird in Brandenburg inzwischen alles hergestellt – und zwar direkt da, wo die Tiere weiden und gemolken werden.

Uta Gerlach, Uckerkaas, Foto: K. Geulen, Antenne Brandenburg
Uta Gerlach, Uckerkaas | Bild: K. Geulen, Antenne Brandenburg

Neben den großen Molkereien gibt es immer mehr kleine Betriebe, die Käse wieder direkt auf ihrem Hof machen. 25 solcher Betriebe haben sich zur Milch- und Käsestraße zusammengeschlossen. Einerseits um Know-How  bei Produktion und Vermarktung zu teilen, andererseits aber auch, um Käse-Fans bessere Anlaufpunkte zu bieten. Denn auch die Kundinnen und Kunden wissen hierzulande einen handgemachten Käse zu schätzen. Manche erinnern sich noch daran, früher selbst Dickmilch angesetzt zu haben, das geht aber nur mit Rohmilch direkt von der Kuh.

Antenne-Reporterin Katja Geulen war unter anderem auf dem Capriolenhof bei Fürstenberg und dem Hof Schwalbennest in Brodowin und hat sich das Käsereihandwerk von der Weide bis zur Ladentheke angesehen. 

Beitrag von Katja Geulen