Besucherbergwerk Abraumförderbrücke F60, Bild: dpa/Bildagentur-online
Besucherbergwerk Abraumförderbrücke F60 | Bild: dpa/Bildagentur-online

- Industriekultur in Brandenburg

Ob das Stahlwerk in Brandenburg an der Havel, die Förderbrücke F60 in der Lausitz, Ziegeleien oder Papierfabrik: Die Industrie prägt Brandenburg, wenn auch viele Schornsteine schon lange nicht mehr rauchen. In dem großen, multimedialen Projekt "Industrie.Kultur.Brandenburg" geht der rbb in Fernsehen, Radio und Online auf Spurensuche. Auch auf Antenne Brandenburg stellen wir Ihnen spannende Zeugnisse der Industriegeschichte vor und laden zu Entdeckungen ein.

Hohe Schlote, riesige Förderbrücken, gigantische Stahl-Öfen – aber auch "Dederon", Glas und Ziegel: Industriekultur in Brandenburg ist vielfältig. Aus gigantischen Fabriken entstanden Orte für Kultur- und Erlebnis-Tourismus, neues Gewerbe siedelte sich an. Teilweise existieren ehemalige Fabriken noch als beeindruckende Ruinen, "Lost Places", die Künstler inspirieren. Die Spuren der Industrialisierung haben Orte und Landschaft geprägt: das Stahlwerk in Brandenburg an der Havel, die Wiege der Industrialisierung rund um Eberswalde oder die Tagebaugruben in der Lausitz. Ziegeleien, Glashütten oder Tuchfabriken waren mehr als Arbeitsstätten, sie bestimmten lange das Leben vieler Menschen in Brandenburg. Und Industriekultur kann überraschen: die Seezeichen-Produktion in Fürstenwalde produzierte Leuchtbojen für den Suezkanal und die Vulkanfiberfabrik in Werder einen nachhaltigen Kunststoff-Vorläufer.

Beiträge hören

Förderbrücke F60, südlich von Finsterwalde bei Lichterfeld, Bild: imago images/ Rainer Weisflog
imago images/ Rainer Weisflog

Die ehemalige Förderbrücke F 60

Der „liegende Eiffelturm der Lausitz“ - so wird die ehemaligen Förderbrücke F60 in Lichterfeld genannt. Der Riesengigant ist kein Unbekannter mehr. Still steht es da und darf wegen Corona nur von weitem bewundert werden, aber immerhin! Mit einer Off road Tour entlang der F60 und dem ehemaligen Tagebaugelände kann auch hier lebendig die Geschichte von Tagebau und F60 erzählt werden.
Zur F 60-Website

Das Kulturfestival "Kulturland Brandenburg" hat 2021 zum Jahr der Industriekultur ausgerufen. In Anlehnung daran geht der rbb in einem großen, multimedialen Projekt in Fernsehen, Radio und Online auf Spurensuche, erzählt die Geschichten von Industrie-Standorten und spricht mit den Menschen, die heute dort leben und arbeiten: Wie hat die Industrie diese Orte und die Brandenburger geprägt? Wie vielfältig sind die Traditionen und das kulturelle Engagement heute? Und wie beeinflusst die industrielle Vergangenheit Brandenburgs Zukunft als Standort für Industrie 4.0?

rbb|24