Mein Brandenburg. Fehrbellin ist unser Star, Bild: Antenne Brandenburg
Antenne Brandenburg

Ihr Ort ist unser Star: Fehrbellin

Die Stadt Fehrbellin ist seit 2003 Teil der Gemeinde Fehrbellin, Foto: Antenne Brandenburg/Björn Haase-Wendt
Antenne Brandenburg/Björn Haase-Wendt

Mit Ausflugstipps! - 10 Fakten über Fehrbellin

Wussten Sie eigentlich, dass Fehrbellin auf eine lange Geschichte zurückblicken kann und schon 1216 erstmals erwähnt wurde? Und dass es die Stadt sogar zu Weltruhm gebracht hat? Wenige Kilometer entfernt, im Ortsteil Hakenberg, fand 1675 die legendäre Schlacht von Fehrbellin statt. Kurfürst Friedrich Wilhelm von Brandenburg hatte schon am Rhein gegen die Franzosen gekämpft, nun schlug er die Schweden, die nach Brandenburg einmarschiert waren. Heute hat Fehrbellin neben Geschichte auch viel wunderbare Natur zu bieten, das Rhinluch, die Linumer Teiche und jede Menge tierische Bewohner im Naturparadies.

Bildergalerie Fehrbellin

Warum heißt Fehrbellin Fehrbellin?

Professor Jürgen Udolph (Quelle: rbb/Oliver Ziebe)

Professor Udolph erklärt den Ortsnamen Fehrbellin

Unser Namenforscher, Professor Jürgen Udolph, hat sich angesehen, woher der Ortsname Fehrbellin eigentlich stammt.

Fehrbellin ist unser Star: Antenne-Reporter unterwegs

Bio-Pilze aus Fehrbellin. Seit 1998 werden im Gewerbegebiet Bio-Kräuterseitlinge und Shiitake nachhaltig produziert, erklärt Produktmanager Gerhard Dannapel, Bild: Antenne Brandenburg/Björn Haase-Wendt
Antenne Brandenburg/Björn Haase-Wendt

Bio-Pilze aus Fehrbellin

In Fehrbellin in Ostprignitz-Ruppin steht eine der größten Fabriken für Biopilze. Dort werden vor allem die schmackhaften Kräuterseitlinge und Shiitake gezüchtet, erklärt Gerhard Dannappel, verantwortlich für Produktmanagement und Vertrieb:

Fehrbellin ist unser Star: Antenne-Reporter unterwegs

Peter M. Stajkoski betreibt im Ortsteil Lentzke das Museum für historische 3D- und AktphotographieBil, d: Antenne Brandenburg/Björn Haase-Wendt
Antenne Brandenburg/Björn Haase-Wendt

Museum für 3D-Fotos in Lenzke

Filme in 3-D sind für viele im Kino ein besonderes Erlebnis - man denkt, man ist mittendrin im Geschehen. So geht's nicht nur uns, sondern auch den Menschen vor über 100 Jahren. Das können sie in unserem heutigen Starort Fehrbellin erleben. Im Ortsteil Lentzke gibt es das Museum für historische 3-D-Fotografie und Museumschef Peter Stajkoski liebt einfach die 3-D-Fotos, die auch Stereobilder genannt werden:

Seit 2019 ist Mathias Perschall der Bürgermeister von Fehrbellin. Er ist für insgesamt 17 Ortsteile verantwortlich, Bild: Antenne Brandenburg/Björn Haase-Wendt
Antenne Brandenburg/Björn Haase-Wendt

Unterwegs auf dem Rhin

Es geht nach Fehrbellin, unserem heutigen Starort. Der ist umgeben vom Rhin, einem Nebenfluss der Havel. Und das besondere ist in Fehrbellin, sie können mit dem Kanu auf mehreren Rundkursen paddeln, erklärt Bürgermeister Mathias Perschall.

Nicht Berlin, sondern Hakenberg: die Siegesgöttin Viktoria sieht der Goldelse zum Verwechseln ähnlich, Foto: Antenne Brandenburg/Björn Haase-Wendt
Antenne Brandenburg/Björn Haase-Wendt

Die Schlacht um Fehrbellin

Fehrbellin kennen viele von uns als Schauplatz einer ganz großen und besonderen Schlacht. 1675 besiegte der brandenburgische Kurfürst Friedrich Wilhelm hier die übermächtigen Schweden. Er hatte sie zuvor im heutigen Ortsteil Hakenberg festgesetzt, sagt Kurt Müller vom Heimatmuseum:

Sie haben das Storchenwissen: Sandra Becker und Lisa Hörig von der Storchenschmiede Linum, Bild: Antenne Brandenburg/Björn Haase-Wendt
Antenne Brandenburg/Björn Haase-Wendt

Die Storchenschmiede Linum

Rund 9.000 Menschen leben in Fehrbellin und noch einige Stochenpaare dazu, denn die Region rund um Fehrbellin ist ein wahres Paradies für Meister Adebar - vor allem im Storchendorf Linum. Und dorthin nimmt sie jetzt Antenne-Reporter Björn Haase-Wendt mit:

Upcycling: Günter Arndt fertigt aus alten Gasflaschen Öfen, Grills und Biertische mit ZapfanlageFoto: Antenne Brandenburg/Björn Haase-Wendt
Antenne Brandenburg/Björn Haase-Wendt

Grill-Günti baut Grills aus Gasflaschen

n Fehrbellin unserem heutigen Starort gibt's jemanden, der ganz besondere Grills baut - Günter Arndt - bekannt auch als Grill-Günti und er nutzt dabei alte aussortierte Gasflaschen. Und davon hat er jede Menge. Denn die hat er früher beruflich überprüft, jetzt im Ruhestand baut und schweißt der 82-Jährige nach Kundenwünschen Zapfanlagen, Öfen und Grills. Seine neuste Kreation ist ein Allrounder:

Von der Aussichtsplattform der Siegessäule bei Hakenberg hat man einen Rundumblick auf das historische Schlachtfeld, Foto: Antenne Brandenburg/Björn Haase-Wendt
Antenne Brandenburg/Björn Haase-Wendt

Bernd Wilde funkt aus Fehrbellin in die ganze Welt

In Fehrbellin, da gibt es immer wieder komische Geräusche zu hören, zumindest bei Bernd Wilde im Ortsteil Königshorst. Der 61-Jährige ist Amateur-Funker und hat sich in seinem Garten vor einigen Jahren eine riesige Funkantenne gebaut: ganze 9 mal 18 Meter ist sie groß...

Der Flugplatz Fehrbellin ist offiziell ein Verkehrslandeplatz mit einer 900 Meter Start- und Landebahn im 7-Tage-Betrieb, Bild: Antenne Brandenburg/Björn Haase-Wendt
Antenne Brandenburg/Björn Haase-Wendt

Der Flugplatz Fehrbellin

Der Traum vom Fliegen, der kann in Fehrbellin, unserem heutigen Starort, wahr werden. Fehrbellin liegt in Ostprignitz-Ruppin an der A24. Und direkt am Ortsrand gibt es den Verkehrslandeplatz Fehrbellin. Früher ein Agrarflugplatz - heute ein Anziehungspunkt für Luftfahrtfans und alle, die hoch hinaus wollen:

Damit es Kanuten einfacher haben: neue Ein- und Ausstiegsstellen am Rhin in Fehrbellin, Foto: Antenne Brandenburg/Björn Haase-Wendt
Antenne Brandenburg/Björn Haase-Wendt

Lieblingsorte der Fehrbelliner

Fehrbellin kennen viele nur vom Vorbeifahren auf der A24 Richtung Norden – aber es lohnt sich, dort mal abzufahren. Es lockt das Rhinluch mit den Störchen und Kranichen. Rund 9.000 Menschen leben in den 17 Ortsteilen und haben vor allem eines: richtig viel Platz und dann noch Natur, wohin das Auge reicht. Und die kosten die Fehrbelliner so richtig aus:

Mehr zur Antenne Brandenburg-Aktion "Mein Brandenburg. Ihr Ort ist unser Star."

Mein Brandenburg. Ihr Ort ist unser Star., Bild: Antenne Brandenburg
Antenne Brandenburg

Immer mittwochs auf Antenne Brandenburg - Mein Brandenburg - Ihr Ort ist unser Star

Brandenburg hat viele Perlen, manche sind ganz offensichtlich, andere eher versteckt. Wir finden diese Perlen für Sie! "Ihr Ort ist unser Star" auf Antenne Brandenburg! Immer mittwochs rücken wir einen Brandenburger Ort in den Fokus. Was hat der Ort, was andere nicht haben, was dürfen Hörer nicht verpassen? Wir stellen Menschen und ihre Geschichten vor. Was ist liebenswert und einzigartig, und wo drückt gerade der Schuh?

Am 28.04. sind wir in Storkow (Oder-Spree) und am 05.05. in Karstädt (Prignitz).