Mein Brandenburg. Lindow/Mark ist unser Star., Bild: Antenne Brandenburg
Antenne Brandenburg

Ihr Ort ist unser Star: Lindow/Mark

Hausboot auf dem Rhin bei Lindow/Mark, Bild: dpa/Jürgen Schwenkenbecher
dpa/Jürgen Schwenkenbecher

Mit Ausflugstipps! - 10 Fakten über Lindow/Mark

Wussten Sie eigentlich, dass Lindow schon für Theodor Fontane ein Star war, denn in seinen „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ schwärmte der Dichter für die Stadt in Ostprignitz-Ruppin. Lindows Geschichte ist eng mit dem dort im 13. Jahrhundert gegründeten Kloster verbunden, heute gibt es im Klostergarten einen „Garten des Buches“, er soll ein generationen- und kulturübergreifender Begegnungs- und Lernort der drei Weltreligionen Judentum, Christentum und Islam sein. Und natürlich ist Lindow ein Erholungsparadies, das liegt vor allem an den drei Seen, zwischen denen die Kleinstadt eingebettet ist.

Bildergalerie Lindow/Mark

Warum heißt Lindow Lindow?

Professor Jürgen Udolph (Quelle: rbb/Oliver Ziebe)

Professor Udolph erklärt den Ortsnamen Lindow/Mark

Unser Namenforscher, Professor Jürgen Udolph, hat sich angesehen, woher der Ortsname Lindow eigentlich stammt.

Lindow/Mark ist unser Star: Antenne-Reporter unterwegs

Kloster Konventgebäude, Bild: Antenne Brandenburg/Bjoern Haase-Wendt
Antenne Brandenburg/Bjoern Haase-Wendt

Die Klosterruine in Lindow

Die Gründung der Kleinstadt Lindow hängt eng mit dem Kloster zusammen. 1230 hatten es die Grafen von Arnstein gegründet, um Töchtern von Edelleuten eine gute Erziehung zu ermöglichen. Horst Borgmann vom evangelischen Stift Kloster Lindow weiß mehr.

Lindow ist unser Star: Antenne-Reporter unterwegs

Kirchenmusikerin Karin Baum, Bild: Antenne Brandenburg/Bjoern Haase-Wendt
Antenne Brandenburg/Bjoern Haase-Wendt

Lindower Sommermusiken

Jeden Sommer zieht es die Menschen in die barocke Stadtkirche von Lindow. Dann finden immer am Samstagabend die Lindower Sommermusiken statt. Und das seit 42 Jahren, auch wegen der besonderen Orgel in der Kirche - die um 1900 vom Orgelbaumeister Sauer aus Frankfurt/Oder gefertigt wurde und wunderbar klingt. Kirchenmusikerin Karin Baum kennt sie genau.

Wilfried „Willi“ Janicke, Bild: Antenne Brandenburg/Bjoern Haase-Wendt
Antenne Brandenburg/Bjoern Haase-Wendt

Der Waldbühnenverein von Lindow/Mark

Lindow/Mark in Ostprignitz-Ruppin - unser heutiger Starort - ist ein Ort zum Abschalten - malerisch gelegen mitten zwischen drei Seen. Aber Lindow kann auch gut feiern - dafür sorgt der Waldbühnen-Verein rund um "Willi" Janicke:

Klostermühle, Bild: Antenne Brandenburg/Bjoern Haase-Wendt
Antenne Brandenburg/Bjoern Haase-Wendt

Die Klostermühle am Wutzsee

In unseren Brandenburger Orten gibt es viel zu erleben, auch in unserem heutigen Starort Lindow in Ostprignitz-Ruppin. Dort steht seit rund 500 Jahren die Klostermühle, und trotz ihres hohen Alters ist sie immer noch in Betrieb. Altes Handwerk hautnah zum Miterleben also. Antenne-Reporter Björn Haase-Wendt hat sich die Mühle angeschaut:

Inselkind Friedericke Conrads, Bild: Antenne Brandenburg/Bjoern Haase-Wendt
Antenne Brandenburg/Bjoern Haase-Wendt

Das Projekt Inselkind in Lindow

Etwas Zeit allein auf einer einsamen Insel erleben, wer hat sich das nicht schonmal gewünscht. In Lindow kann der Traum Wirklichkeit werden. Denn mitten im großen Gudelacksee liegt die Insel Werder. 45 Hektar groß und komplett unbewohnt. In den Sommermonaten können Gruppen und Schulklassen sich die Insel mieten und dort ein paar Tage fernab der Zivilisation, ohne fließend Wasser und Strom, verbringen. Das hat auch Inselverwalterin Friedericke Conrads erst vor kurzem gemacht, als der See zugefroren war und nicht mehr aufgebrochen werden konnte:

Der Herr der tausend Kuriositäten: Walter Streblow hat in Lindow das „Schau mal rein“- Museum, Bild: Antenne Brandenburg/Andreas Pötzl
Antenne Brandenburg/Andreas Pötzl

Das Lindower Kuriositätenmsueum "Schau mal rein"

Wissen Sie, was ein Stiefelknecht ist oder ein Nachtigallensingbauer? Oder hatten Sie schon mal ein Kerbholz in der Hand? Sie können sich diese ungewöhnlichen Haushaltsgegenstände aus erster Hand vorführen lassen. Walter Streblow aus Lindow hat nämlich nicht nur drei, sondern mehrere Tausend solcher historischen Alltagsutensilien gesammelt und in einem der wohl ungewöhnlichsten Museen Brandenburgs ausgestellt. "Schau mal rein" heisst diese Fundgrube für alle Sammler von alten Werbetafeln oder jahrhundertealten Fleischklopfern. Antenne-Reporter Andreas Pötzl hat sich das Sammelsurium von Walter Streblow zeigen lassen:

Blick auf Lindow, Bild: Antenne Brandenburg/Bjoern Haase-Wendt
Antenne Brandenburg/Bjoern Haase-Wendt

Was ist das Schöne an Lindow?

Raus ins Grüne - das ist jetzt im Lockdown immer noch erlaubt. Wie wär's da mit einem Ausflug nach Lindow in Ostprignitz-Ruppin? Unserer Starort hat richtig viel Natur zu bieten: Wälder, drei Seen, Ruhe ohne Ende. Dazu noch eine schön anzuschauende Altstadt, die mit ihren prächtigen Häusern ein kleines bisschen an Neuruppin erinnert. Den Lindowern gefällt es hier jedenfalls:

Mehr zur Antenne Brandenburg-Aktion "Mein Brandenburg. Ihr Ort ist unser Star."

Mein Brandenburg. Ihr Ort ist unser Star., Bild: Antenne Brandenburg
Antenne Brandenburg

Immer mittwochs auf Antenne Brandenburg - Mein Brandenburg - Ihr Ort ist unser Star

Brandenburg hat viele Perlen, manche sind ganz offensichtlich, andere eher versteckt. Wir finden diese Perlen für Sie! "Ihr Ort ist unser Star" auf Antenne Brandenburg! Immer mittwochs rücken wir einen Brandenburger Ort in den Fokus. Was hat der Ort, was andere nicht haben, was dürfen Hörer nicht verpassen? Wir stellen Menschen und ihre Geschichten vor. Was ist liebenswert und einzigartig, und wo drückt gerade der Schuh?

Am 12.05. waren wir in Baruth/Mark (Teltow-Fläming) und am 26. 05. sind wir dann in Lychen (Uckermark).