Mein Brandenburg. Rüdersdorf ist unser Star, Bild: Antenne Brandenburg
Antenne Brandenburg

Ihr Ort ist unser Star: Rüdersdorf bei Berlin

Die Rüdersdorfer Straßenbahn. Seit 1912 pendelt sie zwischen Rüdersdorf und Berlin Friedrichhagen. Eine Fahrt lohnt sich, denn mit der Straßenbahn lässt sich Rüdersdorf gut entdecken, Foto: Antenne Brandenburg/Eva Kirchner-Rätsch
Antenne Brandenburg/Eva Kirchner-Rätsch

Mit Ausflugstipps! - 10 Fakten über Rüdersdorf

Wussten Sie eigentlich, dass es das Brandenburger Tor in Berlin oder auch das Schloss Sanssouci in Potsdam ohne den Rüdersdorfer Kalk nicht geben würde?! Dass Sie Rüdersdorf ganz bequem mit der Straßenbahn erkunden können und der Ort auch als märkisches Hollywood bezeichnet wird? Und hätten Sie gewusst, dass Rüdersdorf eine „Akropolis“ hat – so wie Athen? Hier erfahren Sie spannende Fakten über Rüdersdorf bei Berlin.

Video aus Rüdersdorf ansehen

Fischer Peter Klose im Tagebau in Rüdersdorf, Foto: Antenne Brandenburg/Michael Lietz
Antenne Brandenburg/Michael Lietz
2 min

Der Fischer im Tagebau

Fischer Peter Klose hat den wohl ungewöhnlichsten Arbeitsplatz in seinem Gewerk. Er züchtet Forellen im Rüdersdorfer Tagebau. Seit DDR-Zeiten macht er das, früher nannte sich das Konsumgüterproduktion. Seine Fische, frisch oder geräuchert, verkauft er immer donnerstags vor einem Rüdersdorfer Supermarkt. Und wenn kein Corona ist, stehen die Delikatessen auf so mancher Speisekarte in den Restaurants der Region.

Bildergalerie Rüdersdorf

Warum heißt Rüdersdorf Rüdersdorf?

Professor Jürgen Udolph (Quelle: rbb/Oliver Ziebe)

Professor Udolph erklärt den Ortsnamen Rüdersdorf

Unser Namenforscher, Professor Jürgen Udolph, hat sich angesehen, woher der Ortsname Rüdersdorf eigentlich stammt.

Rüdersdorf ist unser Star: Antenne-Reporter unterwegs

Trockentraining im Ruderverein Kalkberge. Agnes Hinkel trainiert auf dem Ergometer zumindest mit Blick auf denKalksee, Bild: Antenne Brandenburg/Eva Kirchner-Rätsch
Antenne Brandenburg/Eva Kirchner-Rätsch

Der Rüdersdorfer Ruderverein Kalkberge

Rüdersdorf ist heute unser Antenne-Starort. Eine Gemeinde mit großer Industrie-Geschichte, aber auch mit einer langen Sporttradition. Welche da besonders hervorsticht, lässt sich bei einem Blick auf die Landkarte leicht erahnen. Der Stienitzsee, der Hohle See, der Kalksee – sie alle gehören zum Gemeindegebiet. Seit mehr als 100 Jahren wird hier auf dem Wasser gerudert. Spätere Olympiateilnehmer haben beim Rüdersdorfer Ruderverein Kalkberge die richtige Technik gelernt. Antenne-Reporter Michel Nowak hat die Sportler an ihrem Vereinssitz in der Seestraße besucht.

Angermünde ist unser Star: Antenne-Reporter unterwegs

Der Rüdersdorfer Osterbaum. Traditionell wird dieser Ginkobaum vor Ostern seit vier Jahren im Wohngebiet an der Brückenstraße von den Anwohnern geschmückt. Jedes Jahr ein Hingucker, Foto: Antenne Brandenburg/Eva Kirchner-Rätsch
Antenne Brandenburg/Eva Kirchner-Rätsch

Das Bürgerzentrum Brücke in Rüdersdorf

Corona sorgt dafür, dass auch dieses Osterfest wieder so ganz anders wird. Für viele bedeutet das, alleine zu sein oder Familie nur im ganz kleinen Kreis zu treffen. Auch im Rüdersdorfer Wohngebiet an der Brückenstraße bleiben viele Anwohner in den nächsten Tagen für sich. Doch hier gibt es einen Ort, der Anlaufpunkt ist, das Bürgerzentrum „Brücke“. Ein Kietztreff, in dem sich Rüdersdorfer für Rüdersdorfer engagieren. So wie Renate Radoy. Eva Kirchner stellt uns die rüstige Dame, die eine besondere Vorliebe für Ostereier hat, vor:

Skateboards Made in Rüdersdorf. Quarter Distribution-Chef Max Ritter (links) und Mitarbeiter Marco Fiedler kontrollieren die Boards, die weltweit verschickt werden, Foto: Antenne Brandenburg/Eva Kirchner-Rätsch
Antenne Brandenburg/Eva Kirchner-Rätsch

Skateboards aus Rüdersdorf

Unterwegs auf dem Skateboard. Das Brett auf Rollen ist ein beliebtes Fortbewegungsmittel. Europas zweitgrößter Skateboard - Hersteller ist in Rüdersdorf. Unser Starort heute auf Antenne Brandenburg. Mehr als 120-tausend Skateboards produziert das Unternehmen jährlich. Von Märkisch Oderland aus gehen die Bretter von Rüdersdorf aus in die ganze Welt. Quarter Distribution heißt das Unternehmen. Elke Bader hat sich auf's Brett gewagt.

Jürgen Kreowsky von den Rüdersdorfer Heimatfreunden vor der Bühne im großen Saal des Kulturhaus. Hier wird seit über 60 Jahren gefeiert, getanzt und das Leben genossen, Foto: Antenne Brandenburg/Eva Kirchner-Rätsch
Antenne Brandenburg/Eva Kirchner-Rätsch

Das Kulturhaus Rüdersdorf

Rüdersdorf ist heute unser Starort. Und die Rüdersdorfer feiern gern. Karnevalssitzungen, Frühlingsball, Operettenabende, Kindermusical oder Unternehmerball – die Gemeinde lässt keine Gelegenheit aus. Und am liebsten feiern die Rüdersdorfer in ihrem Kulturhaus. Das steht hoch oben auf dem ehemaligen Hasenberg und wird wegen seiner ungewöhnlichen Architektur auch Rüdersdorfer „Akropolis“ genannt. Jetzt soll das denkmalgeschützte Gebäude umfangreich saniert werden, denn es gehört zu den „National wertvollen Kulturdenkmälern“. Eva Kirchner hat es sich bei einem Rundgang angeschaut:

Der Rüdersdorfer Museumspark. Hier erleben Sie 750 Jahre Geschichte des Kalkstein Abbaus in Rüdersdorf, Bild: Antenne Brandenburg/Eva Kirchner-Rätsch
Antenne Brandenburg/Eva Kirchner-Rätsch

Der Museumspark Rüdersdorf

Ihr Ort ist unser Star. Am Mittwoch sind wir in Rüdersdorf. Und der Star in Rüdersdorf ist der Museumspark. Seit 750 Jahren wird dort Kalk abgebaut. Das Brandenburger Tor oder die Stufen von Sanssouci sind aus Rüdersdorfer Kalk gemacht. Entstanden ist ein riesiger Tagebau. Ein Kilometer lang - 70 Meter tief. Dort kann jeder einfahren, sagt Museumsleiter Frank Schaal:

Fischer Peter Klose im Tagebau in Rüdersdorf, Foto: Antenne Brandenburg/Michael Lietz
Antenne Brandenburg/Michael Lietz

Forellenzucht im Tagebau

Rüdersdorf im östlichen Berliner Speckgürtel ist unser Ziel. Und was macht ein Fischer eigentlich dort im leeren Tagebau? Trockenfisch angeln, werden Sie denken. Weit gefehlt! Im Rüdersdorfer Kalksteintagebau, wo der Rohstoff für den Zement abgebaut wird, züchtet ein Fischer Forellen. Und das schon seit 37 Jahren. Michael Lietz hat sich die wohl ungewöhnlichste Forellenzucht angesehen.

Der Kalktagebau in Rüdersdorf. Diesen Blick haben sie vom Museumspark aus, Bild: Antenne Brandenburg/Eva Kirchner-Rätsch
Antenne Brandenburg/Eva Kirchner-Rätsch

Was macht Rüdersdorf besonders?

In Rüdersdorf wackelt die Bude – und zwar so richtig "in echt" , gleich zweimal am Tag. Das macht unseren morgigen Starort wirklich ziemlich speziell ;-) Wir haben uns in Rüdersdorf umgehört.

Mehr zur Antenne Brandenburg-Aktion "Mein Brandenburg. Ihr Ort ist unser Star."

Mein Brandenburg. Ihr Ort ist unser Star., Bild: Antenne Brandenburg
Antenne Brandenburg

Immer mittwochs auf Antenne Brandenburg - Mein Brandenburg - Ihr Ort ist unser Star

Brandenburg hat viele Perlen, manche sind ganz offensichtlich, andere eher versteckt. Wir finden diese Perlen für Sie! "Ihr Ort ist unser Star" auf Antenne Brandenburg! Immer mittwochs rücken wir einen Brandenburger Ort in den Fokus. Was hat der Ort, was andere nicht haben, was dürfen Hörer nicht verpassen? Wir stellen Menschen und ihre Geschichten vor. Was ist liebenswert und einzigartig, und wo drückt gerade der Schuh?

Am 28.04. sind wir in Storkow (Oder-Spree) und am 05.05. in Karstädt (Prignitz).