Mein Brandenburg. Straupitz ist unser Star, Bild: Antenne Brandenburg
Antenne Brandenburg

Ihr Ort ist unser Star: Straupitz

Die Mühle von Straupitz, Foto: Antenne Brandenburg, Marie-Thérèse Harasim
Antenne Brandenburg, Marie-Thérèse Harasim

Mit Ausflugstipps für Straupitz und Umgebung - 10 Fakten über Straupitz

Wussten Sie eigentlich, dass auch in Straupitz Trachten getragen werden - zumindest bei größeren Feierlichkeiten? Und dass die Schleife an der Tracht eine besondere Rolle spielt? Und dass der Spreewaldbahnhof in Straupitz der Mittelpunkt der Spreewaldbahn war? Und haben Sie schon mal was vom Straupitzer Florentinchen gehört? Wer oder was das ist und noch viel mehr erfahren Sie hier bei uns.

Bildergalerie Straupitz

Warum heißt Straupitz Straupitz?

Professor Jürgen Udolph (Quelle: rbb/Oliver Ziebe)

Professor Udolph erklärt den Ortsnamen Straupitz

Unser Namenforscher, Professor Jürgen Udolph, hat sich angesehen, woher der Ortsname Straupitz eigentlich stammt.

Straupitz ist unser Star: Antenne-Reporter unterwegs

Sven Kasparz und Philip Seemann, Foto: Antenne Brandenburg, Marie-Thérèse Harasim
Antenne Brandenburg, Marie-Thérèse Harasim

Der Spreewaldbahn-Verein und die Schmalspurbahn

Die Spreewaldbahn gab es seit Ende des 19. Jahrhunderts zwischen Cottbus, Lieberose, Lübben und Goyatz. 1970 wurde der Betrieb der Spreewaldbahn eingestellt: es war einfach alles zu kaputt. Aber 40 Jahre später hat sich in Straupitz ein Verein gegründet, der die Spreewaldbahn wieder erlebbar machen will: Philip Seemann und Sven Kasperz vom Spreewaldbahn-Verein erinnern sich noch ganz genau, wie es am ehemaligen Bahnhof damals aussah.

Die Schinkelkirche von innen, Foto: Antenne Brandenburg, Marie-Thérèse Harasim
Antenne Brandenburg, Marie-Thérèse Harasim

Lieblingsorte der Straupitzer

Straupitz ist eine idyllische Gemeinde im Spreewald. Man kann eine Holländermühle oder eine imposanten Schinkelkirche besichtigen oder mit dem Spreewaldkahn eine Tour machen. Die Straupitzer selbst geben noch mehr Tipps für besondere Orte.

Bärbel Scherbastki in Tracht, Foto: Antenne Brandenburg, Marie-Thérèse Harasim
Antenne Brandenburg, Marie-Thérèse Harasim

Der Trachtenverein in Straupitz

In Straupitz wird seit den 90ern wieder Tracht getragen. Damals gründete sich eine Trachtengruppe für Jugendliche, sie tritt bei Veranstaltungen mit Tänzen auf. Beim Tanzen tragen die Mädchen und Frauen natürlich nicht diese großen weißen Hauben, die werden nur zu besonders feierlichen Anlässen, wie etwa dem Erntedankfest, aufgesetzt. Und auch unter den bunten mit Spitze versehenen Röcken ist dann meist nur ein einziger Unterrock. So oder so, es ist nicht leicht, das alles anzuziehen, weiß Bärbel Scherbatski.

Bürgermeister und Ortschronist André Urspruch, Foto: Antenne Brandenburg, Marie-Thérèse Harasim
Antenne Brandenburg, Marie-Thérèse Harasim

Geschichten über Straupitz

André Urspruch, Bürgermeister und Ortschronist, kennt jede Menge Geschichten über Straupitz. Z.B. diese hier, die sich vor ca. 350 Jahren so zugetragen haben soll.

Straupitz, Foto: Antenne Brandenburg, Marie-Thérèse Harasim
Antenne Brandenburg, Marie-Thérèse Harasim

Straupitz und seine Einwohner

Diese Woche schauen wir in den Spreewald - nach Straupitz. Eine Gemeinde mit rund 1.000 Einwohnern und viel Tradition. Und wie ticken die Straupitzer?

Kahnfährmann Norman Muschka, Foto: Antenne Brandenburg, Marie-Thérèse Harasim
Antenne Brandenburg, Marie-Thérèse Harasim

Unterwegs in Straupitz und Umgebung mit dem Spreewaldkahn

Wir sind heute in Straupitz - und einer, der dort die Kähne über die Fließe führt, ist Norman Muschka. Er nennt sich selbst den Motor des Kahns: Mit einem vier Meter langen Rudel stakt er durch die Fließe. Vorbei an Fachwerkhäusern und dem Schloss Straupitz. Durch Wiesen und Wälder, unter umgefallenen Bäumen durch ...

Hans Joachim Haluschek, Foto: Antenne Brandenburg, Marie-Thérèse Harasim
Antenne Brandenburg, Marie-Thérèse Harasim

Leinöl wie vor 100 Jahren aus Straupitz

Die alte Ölmühle in Straupitz wird von Hans Joachim Haluschek betrieben. Die alten Eisenmaschinen im Erdgeschoss der Mühle sind original von 1910 – wie auch die Technik. Damit hat der Müller schon vor 100 Jahren gearbeitet. Die Technik hatte er aus Schlesien mitgebracht. Auch dem heutigen Ölmüller Haluschek macht sein Job Spaß.
Das produzierte Leinöl wird im Shop der Windmühle verkauft, aber auch übers Internet. Und wer einmal dieses mit einem herkömmlichen aus der Kaufhalle verglichen hat, der will so schnell kein anderes mehr.

Mehr zu "Mein Brandenburg. Ihr Ort ist unser Star."

Mein Brandenburg. Ihr Ort ist unser Star., Bild: Antenne Brandenburg
Antenne Brandenburg

- Mein Brandenburg - Ihr Ort ist unser Star

Brandenburg hat viele Perlen, manche sind ganz offensichtlich, andere eher versteckt. Wir finden diese Perlen für Sie! "Ihr Ort ist unser Star" auf Antenne Brandenburg! Immer mittwochs rücken wir einen Brandenburger Ort in den Fokus. Was hat der Ort, was andere nicht haben, was dürfen Hörer nicht verpassen? Wir stellen Menschen und ihre Geschichten vor.

Das Buch zur Sendereihe