Buchcover Müry Salzmann Verlag
Müry Salzmann Verlag
Rezension von Claudia Baradoy | Bild: Müry Salzmann Verlag

Buchtipp | 18.05.2021 - Yvonne Zitzmann: Tage des Vergessens

Jeder von uns hat Erlebnisse, an die er sich nicht gern erinnert, weil sie traumatisch sind und ein Funktionieren im Alltag schwer machen. Wäre es da nicht schön, eine "Pille des Vergessens" schlucken zu können, um die schlimmen Erlebnisse gezielt aus dem Gedächtnis auszuradieren? Genau darum geht es im Debütroman der Rangsdorfer Autorin Yvonne Zitzmann. "Tage des Vergessens" heißt das Buch. Claudia Baradoy hat es gelesen und mit der Autorin gesprochen.

Der Debütroman von Autorin Yvonne Zitzmann kreist um das brisante Thema, was medizinisch und wissenschaftlich noch zu verantworten ist. Er basiert auf tatsächlich in der DDR- Zeit von westlichen Pharmakonzernen durchgeführten Forschungen.

In einer ehemaligen Klinik forscht Professor Marx an der Pille für gezieltes Vergessen. Marx bietet Marian Wechsler die Stelle eines Studienleiters zur Erprobung seiner Pille an. Worauf er noch warte, drängt seine Frau Eva, immerhin sei er Psychologe und Wissenschaftler, und auch das Geld könnten sie gut brauchen. Mit sieben Probanden geht es los. Sie wünschen nichts sehnlicher, als einen Abschnitt aus ihrem Leben endgültig hinter sich zu lassen...

 

Beitrag von Claudia Baradoy

Buchtipps aus vergangenen Sendungen

Buchcover
Kiepenheuer&Witsch

Buchtipp | 14.09.2021 - Eva Menasse: Dunkelblum

Eva Menasse lebt seit fast 20 Jahren in Berlin, hat vielfach ausgezeichnete Romane und Erzählungen veröffentlicht und sich als Essayistin einen Namen gemacht. Ende August erschien ihr neuer Roman „Dunkelblum“. Carsten Wist stellt ihn vor.

Buchcover
be.bra verlag

Buchtipp | 07.09.2021 - Jochen Thies: Die Reise, die 300 Jahre dauerte

Weder die Chaussee noch das Billet, weder etepetete noch malade würden wir als Wörter kennen, wenn nicht vor mehr als 300 Jahren eine gigantische Flüchtlingswelle von französischen Hugenotten auch nach Brandenbug-Preußen geschwappt wäre. Was aber ist aus den Flüchtlingsfamilien von einst geworden? Einer der Nachfahren aus diesen hugenottischen Familien ist Jochen Thies, ein bekannter Journalist und einst Redenschreiber für Bundeskanzler Helmut Schmidt. Er hat die Geschichte seiner Familie penibel recherchiert und ein absolut spannendes Buch darüber vorgelegt.

Bücherregal, Foto: Colourbox, Jan Sluimer
Colourbox

Archiv und Suche

Mehr Anregungen für gemütliche Leseabende gibt es hier: Alle Antenne-Buchtipps der letzten 12 Monate finden Sie in unserem Archiv.