Windows upgrade, Foto: imago-images.de
Hier die Tipps zum Nachhören aus dem Programm | Bild: imago-images.de

Windows-7-Support läuft aus - Windows 10 Upgrade

Auf vielen älteren Rechnern ist noch Windows 7. Am Dienstag, 14. Januar aber läuft nun endgültig der Support für Windows 7 aus. Was ist dringend zu tun?

Texte schreiben, im Netz einkaufen, chatten, sich informieren - dafür nutzen wir den Computer. Und der arbeitet oft mit dem Betriebssystem Windows.
Wer jetzt noch das Betriebssystem Windows 7 drauf hat, bekommt ein Problem: Das Unternehmen Microsoft stellt den Support für Windows 7 ein.
Das bedeutet zwar nicht, dass man mit einem Windows 7-Rechner nichts mehr machen kann. Wer aber zum Beispiel Online-Banking mit seinem Rechner tätigt, der sollte unbedingt auf dem neuesten Stand sein.

Was also kann man tun?

Zuerst einmal sollte man prüfen, ob der PC fit ist für Windows 10.
Laden Sie das kleine offizielle Tool "Windows 10 Upgrade Assistent" von der Microsoft-Internetseite.
Installieren und starten Sie es und bestätigen Sie im nächsten Schritt die Lizenzbestimmungen.
Das Programm prüft nun die Kompatibilität Ihres PC's. Sollte das positiv ausfallen, startet das Programm das Upgrade auf Windows 10 automatisch. Dann heißt es warten und ist mit mindestens einem Neustart verbunden ....

Achtung:

Auch wenn Microsoft offiziell sagt, dass das Upgrade nicht mehr kostenlos ist - bisher funktioniert es bei einem gültigen Lizenz/Aktivierungsschlüssel für Windows 7 oder auch 8 immer noch kostenlos. Windows 10 akzeptiert diesen einfach.

Wichtige Tipps:
Machen Sie vor dem Upgrade auf jeden Fall ein Backup Ihres PC - sichern Sie alle Daten!

Wenn Sie auf Ihrem Rechner ein Virenprogramm wie z.B. GData installiert haben: Sie müssen dieses vorher sauber deinstallieren, sonst funktioniert die Installation des Windows 10-Upgrades nicht.