Antenne Brandenburg Service für Pilzfreunde

Ein echter Glückspilz war Antenne-Moderator Sebastian Oswald. Er hat in der Schorfheide Pilze gesucht und einen vollen Korb mit nach Hause genommen, Bild: S.Oswald
Antenne Brandenburg/S. Oswald

Service im Herbst - Pilze sammeln

Endlich Regen, schon regen sich auch die Pilze in Brandenburgs Wäldern. Vielleicht machen Sie sich ja nun auf die Suche. Und wenn Sie bei Ihren Waldspaziergängen fündig werden: wir haben leckere Pilzgerichte, Tipps für Sammler und alle, die es werden wollen, bis hin zu gefährlichen Doppelgängern ...

Auf in den Wald - ein Spaziergang mit oder ohne Pilzefunde lohnt immer.

Gut zu wissen

Tipps für Pilzesammler

  • Allgemeine Hinweise

  • Sammeln, Säubern und Zubereiten

  • Einfrieren

  • Trocknen

Leckere Pilzgerichte

  • Rezepte von Ronny Pietzner

  • Waldpilzgulasch

  • Hirschkalbsfilet mit frischen Waldpilzen

  • Rehrücken auf sautierten Steinpilzen in Kräuterrahm

  • Waldpilzrahm

  • Steinpilzcarpaccio mit Rucola und Parmesan

  • Flammkuchen mit Pilzen nach Jacob Tracy

Wo sammeln?

  • Unsere Tipps

  • Antenne-Reporter auf Pilzsuche

Pilzvergiftung

  • Was tun?

  • Pilzgifte nach Kategorien

  • Verhalten bei einer Pilzvergiftung

Achtung! Verwechslungsgefahr!

Aktuell

Derzeit in aller Munde: Verwechslung von Riesenschirmpilzen und Safranschirmlingen. Hier eine Hilfe zum Unterscheiden. Falls Sie sich aber trotzdem nicht sicher sind, natürlich immer lieber Finger weg und den Pilz stehen lassen.

Gemeiner Riesenschirmling, Parasol, Riesenschirmpilz

Gemeiner Riesenschirmling, Parasolpilz
Imago Images

Er bevorzugt Mischwälder und dort Lichtungen, Waldränder, Waldwege und Heide.

Erkennbar ist der Riesenschirmpilz am deutlich genatterten Stiel, einem Hügel auf dem Schirm und vor allem auch am verschiebbaren Ring. Wenn der Ring noch nicht ersichtlich ist: mit den Fingern den Ring vom Hutrand lösen, dabei zuerst 2-3 mm einritzen und dann versuchen es abzusetzen. Der jetzt entstandene breite Ring muss verschiebbar sein.

Der Parasol kommt auch gern als "Schnitzelpilz" auf den Tisch: Den Hut in der Mitte halbieren,  in Mehl, Ei und Semmelbröseln wenden und ausbacken wie ein Schnitzel.  

Safranschirmling

Safran-Schirmling, Foto: imago-Images
imago-Images

Der Wald-Safranschirmling wird gern mit dem Riesenschirmpilz verwechselt. Diese Verwechslung ist aber nicht schlimm, da beide Arten essbar sind. Beide Arten wachsen gern in Mischwäldern und an Waldrändern.

Findet man dagegen im Garten oder auf dem Komposthaufen große Schirmlinge, dann handelt es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um den Gift-Safranschirmling!!
Der Gift-Safranschirmling rötet bei Verletzung ebenso wie der Wald-Safranschirmling und sieht der essbaren Variante auch sonst sehr ähnlich. Er sollte aber auf keinen Fall gegessen werden.
Übrigens Achtung! Da gern Gartenabfälle an Waldrändern oder auch im Wald abgeladen werden, können die Gift-Safranschirmlinge auch im Wald vorkommen. Typisch ist außerdem für den Gift-Saframschirmling die gerandete und abgeflachte Knolle an der Stielbasis.