Szene aus "Gott, du kannst ein Arsch sein", Bild: Leonine/dpa-Bildfunk
Leonine/dpa
Szene aus "Gott, du kannst ein Arsch sein" | Bild: Leonine/dpa

Filmtipp | 29.09.2020 - Gott, du kannst ein Arsch sein

„Gott, du kannst ein Arsch sein!“ ist eine Liebeserklärung an das Leben. Inspiriert vom gleichnamigen Buch mit der wahren Geschichte von Stefanie Pape, die mit 16 Jahren an Krebs gestorben ist und ihre letzten 296 Tage aufgeschrieben hat.


Die 16-jährige Steffi (Sinje Irslinger) hat soeben ihren Realschulabschluss gemacht und steckt voller Tatendrang. Sie freut sich auf die Abschlussfahrt nach Paris und plant eine romantische Nacht in der Stadt der Liebe mit ihrem Freund Fabi (Jonas Holdenrieder). Nach der Klassenfahrt soll dann Steffis Berufswunsch in Erfüllung gehen – mit einer Ausbildung als Polizistin.

Doch bei Routineuntersuchungen werden Auffälligkeiten in ihrem Blutbild festgestellt und bald darauf ist klar: Es ist Krebs. Unheilbar. Die Welt von Familie Pape bricht zusammen. Ihre Eltern Eva (Heike Makatsch) und Frank (Til Schweiger) hoffen auf ein Wunder. Die Abschlussfahrt? Undenkbar, mit dieser Diagnose! Nicht jedoch für Steffi.

Als sie den Zirkussohn und Motorradakrobaten Steve (Max Hubacher) kennenlernt, der vor seinem autoritären Vater (Jürgen Vogel) flüchtet und ihr kurzerhand anbietet, sie nach Paris zu fahren, zögert sie nicht. Mit geklautem Auto und ohne Geld machen sich die beiden auf den Weg.

Eva und Frank wollen ihre Tochter zur Besinnung bringen und nehmen die Verfolgung auf. Und so beginnt ein einzigartiger Roadtrip voller Höhen und Tiefen, angetrieben von tiefer Sehnsucht und der Lust am Leben. Steffi lernt von Steve nicht nur, dass man auf Kühen reiten und im Nordseewind fliegen kann, sondern sie schließt ihn jeden Tag mehr in ihr Herz. Angekommen in Paris, versteht Steffi langsam, was sie wirklich will – in der Zeit, die ihr noch bleibt…

(Text: Ufa)

Beitrag von Frauke Gust

Filmtipps aus vergangenen Sendungen

Kinostart: Hexen hexen, Foto: Daniel Smith/Warner Bros./dpa
Daniel Smith/Warner Bros./dpa

Filmtipp | 29.10.2020 - Hexen hexen

Hexen gehören zum Herbst wie Halloween und orangene Kürbisse vor der Tür – passend zur Gruselsaison startet heute ein ganz besonders gruseliges Hexenabenteuer in den Kinos: Hexen hexen – die Geschichte von Roald Dahl aus dem Jahr 1983 wurde zum ersten mal 1990 verfilmt mit Anjelica Houtson in der Hauptrolle. Frauke Gust hat die neue Version gesehen und tatsächlich ein bisschen das Fürchten gelernt.

Moritz Bleibtreu als Hagen in einer Szene des Films "Cortex", Bild: Warner Bros./Gordon Timpen/dpa-Bildfunk
Warner Bros.

Filmtipp | 22.10.2020 - Cortex

Moritz Bleibtreu ist einer der beliebtesten deutschen Schauspieler. Er hat schon in über 90 Filmprojekten mitgemacht. Jetzt ist er zum ersten Mal als Regisseur und Drehbuchautor unterwegs. CORTEX heißt sein Film. Frauke Gust hat ihn gesehen und mit Moritz Bleibtreu gesprochen.

Filmklappe und Oskar, Foto: Colourbox, Aleksandar Kosev
Colourbox

Archiv und Suche

Mehr Anregungen für gelungene Filmabende gibt es hier: Alle Antenne-Filmtipps der letzten 12 Monate finden Sie in unserem Archiv.