Download (mp3, 2 MB)

SUPER.MARKT-Spartipp | 03.12.2018 - Vanille

Egal, ob im Pudding, zum Backen oder im Eis – Vanille ist ein echter Allrounder und als Geschmackssorte beliebter denn je. Auf Grund der hohen Nachfrage ist der Kilopreis in den vergangenen Jahren immens gestiegen: von rund 30 Euro auf 600 Euro. Immer mehr Hersteller greifen deswegen zu günstigen Tricks, um dem Vanillegeschmack so nah wie möglich zu kommen. Mit nicht immer ganz ehrlichen Kennzeichnungen für den Käufer. Das Verbrauchermagazin SUPER.MARKT hat sich die Produkte genauer angeschaut.

Vanille ist nicht gleich Vanille

Schaut man auf die Zutatenliste von Vanillejoghurt und Co. stehen dort Begriffe wie „Aroma“, „Natürliches Aroma“ oder auch „Extrakt“. Doch was stammt davon tatsächlich von der Vanilleschote? Eines ist klar: Alle Produkte, die mit „Aroma“ gekennzeichnet sind, wurden in einem Labor künstlich hergestellt - auch das „natürliche Aroma“. Heißt im Klartext: Das hat mit Vanille rein gar nichts zu tun. Andres sieht es da bei „Vanilleextrakt, „Vanillemark“, „Vanilleschoten“ oder „Natürliches Vanillearoma“ aus. Denn dort steckt auch wirklich Vanille drin. Also immer genau die Zutatenliste lesen.

Unterschied zwischen Vanille und Vanillin

Verbraucher sollten hier ganz genau hinschauen. Der Aromastoff Vanillin ist der Hauptbestandteil des Aromas der Vanilleschote. Zudem enthält die Vanilleschote noch eine Vielzahl weiterer Aromastoffe. Doch Vanillin wird oft künstlich im Labor hergestellt. Das liegt daran, dass die Ernte von echter Vanille stark nachgefragt und zudem sehr teuer ist. Das wollen viele Hersteller nicht bezahlen und greifen daher auf das synthetisch hergestellte Vanillearoma zurück.

Auch bei der Verpackung wird getrickst

Auf fast allen Produkten, die mit Vanille werben, ist eine Vanilleblüte abgebildet. Hier führen auch die Hersteller in die Irre. Es ist zwar gesetzlich geregelt, dass nur Produkte mit "echter Vanille" mit einer Schote oder Blüte beworben werden dürfen, doch kaum ein Hersteller hält sich daran. Manchmal werden auch andere, ähnlich aussehende Blüten abgebildet, wie zum Beispiel Orchideen. Für den Verbraucher sind die kaum zu unterscheiden.

Worauf sollte ich achten:

-       Auf folgende Zutaten: Vanilleextrakt, Vanillemark, Vanilleschoten oder natürliches
        Vanillearoma   

-       Die Zutatenliste genau lesen

-       Auf den Unterschied von Vanille und Vanillin achten

Beitrag von Giuliana Koch

Mehr Tagestipps zum Thema Ernährung

Honig im Glas, Foto: Colourbox
Foto: Colourbox

Tagestipp | 04.02.2019 - Honig im Test

Ein guter Honig lässt sich weder an der Sorte noch an der Herkunft und auch nicht am Preis erkennen. Zu diesem Schluss kommen die Experten der Stiftung Warentest nach einem Test von 36 Honigen (Akazie, Linde, Raps, Wild- und Misch­blüten- sowie Wald­honig). Die Gründe für die schwache Test­bilanz waren vielfältig.

Download (mp3, 2 MB)

SUPER.MARKT - Spartipp | 21.01.2019 - Wochenmärkte - wie regional sind sie?

Frische und regionale Prdodukte gibt es vor allem auf dem Wochenmarkt. Da kommt man mit den Händlern und Verkäufern ins Gespräch und weiß, woher Fleisch, Eier, Gemüse und Co. kommen. Ganz anders als beim Discounter und in den Supermärkten. Doch sind die Produkte auf dem Markt wirklich so regional, wie behauptet wird? SUPER.MARKT hat es auf den Wochenmärkten in Brandenburg und Berlin getestet. 

Download (mp3, 2 MB)

Alle Antenne Brandenburg - Tagestipps

Tagestipps bei Antenne Brandenburg, Foto: fotolia
64141456

Tagestipps

Im Antenne-Programm gibt es täglich Tipps aus der Service-Redaktion zu aktuellen Themen, wie Gesundheit und Vorsorge, alles rund ums Auto, Computertipps, Verbraucherrecht und vieles mehr.