Download (mp3, 1 MB)

SUPER.MARKT | 16.04.2018 - Reklamation im Restaurant – Darf ich das?

Welche Rechte haben Verbraucher, wenn sie ein Restaurant besuchen? Darf ich als Gast vor der Essensbestellung die Küche inspizieren? Oder das Essen zurückgeben, nur weil es mir nicht schmeckt? Was ist, wenn ich mit weniger Gästen komme, als ursprünglich reserviert? SUPER.MARKT klärt auf!

Der Gast ist König

Mit versteckter Kamera testen die beiden Reporter Elisa und Elias, wie dreist sie als Gäste im Restaurant sein dürfen. Neben Praxistests im Restaurant gibt es die rechtliche Aufklärung darüber was man darf und was nicht von Rechtsanwältin Ute Schubinski.

Darf ich mit weniger Gästen kommen, als vorher reserviert?

Ja, sagt die Rechtsanwältin: „Der Gast darf mit weniger Leuten kommen, als er ursprünglich reserviert hat. Denn die Reservierung, die der Gast vorher, meistens telefonisch vorgenommen hat, ist einfach nur eine Anbahnung, so eine Art vorvertragliches Schuldverhältnis, wo er lediglich seine Absicht Kund tut, er möchte hier einen Bewirtungsvertrag abschließen, wenn er vor Ort ist.“

In unserem Praxistest haben wir für acht Personen reserviert, kommen tatsächlich aber nur zu zweit zum reservierten Tisch. Begeistert war der Kellner nicht, blieb allerdings freundlich und gab auch zu, dass so etwas öfter passiert.

Darf ich als Gast kostenlosen Nachschlag verlangen?

Nein, sagt die Rechtsanwältin. „Der Gast darf nicht einfach kostenfrei einen Nachschlag verlangen. Darauf hat er keinen Anspruch. Wenn das Gericht so gering ausfällt, dass der Gast als Hauptspeise deklariert beim besten Willen nicht satt werden kann, dann würde man schon wieder von einem Mangel des Essens sprechen und dann sollte der Gast auch unbedingt reklamieren und Nachbesserung verlangen.“

In unserem Test bekam Elisa einen neuen Teller mit Käse für ihr Frühstück, musste den allerdings extra bezahlen.

Darf ich in einem Restaurant die Küche inspizieren?

Nein, sagt die Rechtsanwältin. „Der Gast hat nicht das Recht, in die Küche zu gehen und sich umzuschauen. Auch muss der Gastwirt im das Recht nicht einräumen, wenn er ausdrücklich danach fragt. Der Gastwirt hat das Hausrecht in dem Restaurant und er legt schon fest wo sich Gäste bewegen dürfen und wo nicht. Dazu kommt noch dass die Küche streng hygienischen Vorschriften unterliegt.“

In unserem Test hat es allerdings funktioniert. Auf Nachfrage und der Aussage, dass er es immer so mache, schaffte es Elias, die Kellnerin zu überzeugen und einen Blick in die Küche zu werfen.

Darf ich als Gast Essen reklamieren, nur weil es mir nicht schmeckt?

Nein, sagt die Rechtsanwältin. Der Gast darf kein Essen zurückgeben, mit der einfachen Begründung, dass das Essen ihm nicht schmeckt. Dies darf er nur, wenn das Essen einen Mangel hat. Zum Beispiel versalzenes Essen, oder es ist nicht durchgegart, oder es ist viel zu scharf obwohl nicht darauf hingewiesen wurde. Dann könnte er dies, ansonsten weil es ihm persönlich nicht schmeckt, darf er es nicht.“

Im Test hat es geklappt. Die Pizza, die schon zur Hälfte aufgegessen war, wurde von der Kellnerin wieder mitgenommen und storniert. Auf der Rechnung war die Pizza nicht drauf.

Beitrag von Juliane Güldner

Mehr Super.Markt

SUPER.MARKT Logo, rbb
rbb

SUPER.MARKT

SUPER.MARKT ist das Verbrauchermagazin des rbb. Kompetent, regional und unterhaltsam. Immer montags von 20:15 bis 21:00 Uhr im rbb Fernsehen.