Foto: Johann Mueller - 25.10.2014/Friedersdorf (MOL): Eröffnung der Dauerausstellung "Radios aus Omas & Opas Zeiten" im Friedersdorfer Kunstspeicher: V.l.: Karl-Heinz Boßan, Organisator der Ausstellung, Karin Heinig, Mitglied des Kunstspeichervereins, Dr. Wolfgang Lange und Burkhard Friedrich, Mitglieder des Radiovereins beim Banddurchschnitt.
Bild: Johann Müller

- Friedersdorfer Radioausstellung

Das Radio, oder besser der Rundfunkempfänger, ist ein Gerät, das die Menschen ihr ganzes Leben über begleitet, und das nun schon fast 100 Jahre. Die Ausstellung zeigt die Entwicklung des Radiohörens von den Anfängen bis 1975 anhand originaler Rundfunkempfänger und mit Schlaglichtern auf das jeweilige soziale Umfeld.  

Liebe Hörerinnen und Hörer,

das Radio, oder besser der Rundfunkempfänger, ist ein Gerät, das die Menschen ihr ganzes Leben über begleitet, und das nun schon fast 100 Jahre.

Rundfunkempfang ist von 1924 bis heute ein Massenphänomen. Nicht nur die Technik, die Empfangsmöglichkeiten, die Tonqualität und damit die Geräte, sondern auch die Hörgewohnheiten haben sich in den vergangenen 94 Jahren deutlich verändert: früher der einfache Einkreiser mit Kristalldetektor, heute das Smartphone!

Unsere Ausstellung zeigt die Entwicklung des Radiohörens von den Anfängen bis 1975 anhand originaler Rundfunkempfänger und mit Schlaglichtern auf das jeweilige soziale Umfeld. Wir würdigen damit die Ingenieurkunst vergangener Generationen. Durch Verknüpfung historischer Entwicklungen mit moderner Technologie möchten wir auch jüngere Besucher für die Ursprünge des Radiohörens interessieren.

Schnelle Information ist der Rohstoff der Zukunft. Das Radio liefert sie! Unsere Ausstellung möchte Sie auf das Medium Rundfunk, seine Technik und seine Geschichte neugierig machen.

Dank Allen, die zum Gesamtbild dieser Ausstellung beigetragen haben.

Herzlich willkommen zur Ausstellung im Kunstspeicher Friedersdorf !

Ihr  Karl-Heinz Boßan

Foto: Karl-Heinz Boßan

Bestandteile der Dauerausstellung

Monatliche Plaudereien (Hier wird Rudfunkgeschichte einfach erklärt.)

Halbjährliche Sonderausstellungen (Bekannte Radiofirmen werden mit Ihren Geräten vorgestellt)

Radiodoktor (An den Wochenenden von 13 bis 16 Uhr können Sie dem "Radiodoktor" bei Reparaturarbeiten über die Schultern schauen.)

Ausstellungseigener Mittelwellensender (Auf 1250 kHz sendet ein kleiner MW-Sender. Mikrofon und CD-Player stehen für Sie zur Verfüung

Externe Vorträge und Führungen vor Ort (Terminvereinbarung unter Tel.: 0335-86897244)

Karl-Heinz Boßan/Janina Briesemeister

Öffnungszeiten
Ausstellung und Speicherladen:
Di - So: 11 bis 18 Uhr

Wirtshaus im Speicher
Di - So: ab 11 Uhr