Brandenburgische Sommerkonzerte 2019
Bild: Brandenburgische Sommerkonzerte

- Brandenburgische Sommerkonzerte

Die Brandenburgischen Sommerkonzerte sind ein Musikfestival, das jährlich von Mitte Juni bis Mitte September an historischen Spielstätten im ganzen Land Brandenburg stattfindet.

Dabei kann der Konzertbesucher die historischen Sehenswürdigkeiten von Dörfern, Kirchen, Schlössern und Klöstern mit Naturerleben und kulinarischen Genüssen zu einem kulturellen Ausflug und Gesamterlebnis verbinden.
In den vergangenen 28 Jahren haben die Brandenburgischen Sommerkonzerte insgesamt mehr als 700 Konzerte an über 200 Spielstätten im Land Brandenburg veranstaltet und sind zu einem unverzichtbaren Bestandteil des kulturellen Lebens in Brandenburg geworden.

Konzept
Das künstlerische Programm der Brandenburgischen Sommerkonzerte stützt sich auf drei Säulen: Das Engagement international gefeierter Solisten und Ensembles, die Kooperation mit brandenburgischen Orchestern sowie die Förderung des musikalischen Nachwuchses. Die Veranstaltungsorte beziehen sowohl Kirchen als auch Klöster, Schlösser, Natur- und Industriedenkmäler mit ein. Bei Beiprogrammen wie Schloss-, Dorf- und Museumsführungen, Spreewaldkahnfahrten, Kremserfahrten, musikalischen Dampferpartien, Besichtigungen von Baudenkmälern und historischen Parkanlagen sowie Themenführungen durch Naturreservate lernen die Besucher die Region näher kennen.
Von großer Bedeutung für das Festival ist zudem die Kooperation mit einem großen Netzwerk an Kirchengemeinden in den Konzertorten und -regionen. Die gastgebenden Gemeinden sorgen den gesamten Nachmittag der Konzerttage mit ihren einladenden Kaffeetafeln voll regionaler Spezialitäten für regen Zuspruch der Besucher und schaffen so unter dem Motto „gemeinsam Kultur machen“ einen Begegnungsraum zwischen Gästen und Ortsansässigen. Der Erlös aus der kulinarischen Versorgung fließt in die Gemeinden zurück und kommt dort Denkmalschutzprojekten zu Gute.

Programm der Brandenburgischen Sommerkonzerte