LEA © Jens Koch
Bild: Jens Koch

- LEA - Zusatzkonzert

Ob vor vier Leuten oder vor 1.000 – LEA steht aus Liebe zur Musik mit voller Leidenschaft auf der Bühne. Im September wurde ihr zweites Album "Zwischen meinen Zeilen" veröffentlicht.

„Die zwölf Songs der neuen Platte umarmen die Leichtigkeit der Pop-Musik, sind aber zum gleichen Teil ehrliche Beobachtungen der Gesellschaft und des Zusammenlebens“, so die 26-Jährige über ihren Sound. Anlehnend an ihre mit Platin ausgezeichnete Single „Wohin Willst Du“ feat. Gestört aber GeiL, treffen auch auf „Zwischen meinen Zeilen“ emotionale, traurige Lieder mit tiefgründigen Texten auf tanzbare Beats mit viel Energie. Unentschlossenheit, Bindungsangst oder die Suche nach der Selbstaufgabe ihrer Generation sind nur einige Hürden des Alltags, die sie thematisiert: „Es geht mir darum, ehrlich zu sich selbst zu sein und damit aufzuhören, sich zu vergleichen, mehr auf sich selbst zu achten. Manchmal wünsche ich mir, dass wir uns alle selbst mehr vertrauen.“

Seitdem die aus Kassel stammende Künstlerin mit 15 Jahren über YouTube bekannt wurde, häufen sich die Meilensteine in ihrer Karriere: Der Song „Leiser“ hat sich zur deutschen Radio-Hymne entwickelt und wurde knapp 30 Millionen Mal auf Spotify gestreamt, ihre im Juni veröffentlichte Ode an die Freundschaft „Zu Dir“ wurde mehr als 4,6 Millionen Mal auf YouTube geklickt und erst kürzlich hat sie mit „Immer wenn wir uns sehn“ ihren ersten Titeltrack zu einem Kinofilm (Das schönste Mädchen der Welt) beigesteuert.