Milow © Live Nation
Bild: Live Nation

- Milow

Eine sanfte Stimme, eine Akustikgitarre und unglaublich eingängige Songs: Der Singer-Songwriter schafft es immer wieder aufs Neue, dem Genre des Akustik Pop seinen Stempel aufzudrücken. Mit einem feinen Gespür für große Melodien und einer unverkennbaren Stimme.

Jonathan Vandenbroeck, wie Milow bürgerlich heißt, wurde in eine musikalische Familie geboren und begann schnell, sich für Melodie und Rhythmus zu begeistern. Er startete seine Laufbahn in früher Jugend mit dem Akkordeon und wechselte später zu Gitarren- und Klavierstunden. Nachdem er in seiner Schulzeit in unterschiedlichen Bands spielte, entschloss er sich, inspiriert von einem Studienaufenthalt in Kalifornien, Solo-Pfade zu beschreiten. 2003 trat er erstmals unter seinem Künstlernamen auf und nahm an einem wichtigen belgischen Nachwuchscontest teil. Gewinnen konnte er diesen zwar nicht, aber von da an war klar, dass er es mit seiner Musik nach ganz oben schaffen will.

2006 erschien sein Debüt „The Bigger Picture“. Der Erfolg ließ aber noch etwas auf sich warten, denn das Album kam zwar in die belgischen Charts, hielt sich jedoch vorerst nur eine Woche. Der Durchbruch gelang dann 2007 mit dem Song „You Don’t Know“ und einem Refrain, der einem einfach nicht mehr aus dem Kopf ging. Es wurde einer der größten Hits des Jahres und brachte Milow nicht nur nach oben in die Single- und Albumcharts Belgiens, sondern markierte auch den Startpunkt für seine internationale Karriere.

Der erste große Erfolg außerhalb Belgiens, der es sogar bis über den Atlantik schaffte, war dann 2008 das Cover von 50 Cents & Justin Timberlakes „Ayo Technology“. Mit dieser Neuinterpretation traf Milow einen Nerv. Der Song wurde zu einem viralen Hit und Chartstürmer. Es hagelte Preise und goldene sowie Platinplatten. Danach folgten weitere Hits wie „You And Me (In My Pocket)“, „Little In The Middle” oder “Howling At The Moon”. Noch in diesem Jahr können wir uns auf neue Musik freuen, denn am 31. Mai erscheint mit „Lean Into Me“ Milows siebtes Studioalbum.