Landesgartenschau Beelitz
Bild: Laga Beelitz GmbH

- Landesgartenschau Beelitz

Am 14. April startet die 7. brandenburgische Landesgartenschau in der Spargelstadt Beelitz. Malerisch zwischen der historischen Altstadt und dem Flüsschen Nieplitz gelegen, bietet das Gartenschaugelände auf 15 Hektar Fläche außergewöhnliche Eindrücke für Augen und Gaumen.

Mehr als eine Million Frühblüher werden die Besucher bereits im April empfangen, zusätzlich zu zehntausenden Stauden, Sträuchern und Bäumen. Über die 201 Gartenschautage hinweg wird die Blütenpracht zudem mehrmals saisonal erneuert.
Die Landesgartenschau in der Spargelstadt spiegelt ihr Leitmotiv Kulinarik auf verschiedenste Weise wider: Auf dem LAGA-Gelände bietet der Spargelhof Klaistow regionale saisonale Köstlichkeiten. In den Archegärten grillen die Köche live vor dem Publikum, und am Cocktailschiff kann man von bunten Blumen umringt auch bunte Drinks genießen. Die Lieblingsessen der Beelitzer präsentieren sie beim Showkochen in der SommerKüche live vor Publikum, natürlich inklusive Verkostung. Und Spezialitäten der Umgebung bietet der Regionalmarkt rund um die Stadtpfarrkirche St. Marien und St. Nikolai.
Die mittelalterliche Kirche selbst wird während der Landesgartenschau zur Blumenhalle mit besonderem Flair: Alle 14 Tage wechseln die thematischen Blumenschauen, die sich zwischen Emporen, Kanzel und Orgel in die Kirche einfügen. In der Wunderblutkapelle sind zudem wechselnde Ausstellungen zu sehen.
Auch Kulturhöhepunkte gibt es regelmäßig: Auf der Hauptbühne des Festspielareals werden unter anderem Santiano, Beatrice Egli, Howard Carpendale und Vicky Leandros, Helge Schneider oder Max Mutzke und die SWR Big Band auftreten. Jeden Sonntag wird es im Sommergarten auf der Bühne weitere Stars und unterhaltsame Gespräche mit Akteuren der Region geben. Brandenburger Künstler stellen zudem in der Remise der Wassermühle aus, die LAGA-Besucher ebenso wie das Spargelmuseum kostenlos entdecken können.
Kleine Gartenschaubesucher freuen sich über einen der größten Spielplätze Brandenburgs: Auf rund 6000 Quadratmetern können sie ungestört toben, egal ob am fast elf Meter hohen Rutschenturm, an der Kletterwand oder im riesigen Spargelkorb.Die Anfahrt mit dem Auto zur Landesgartenschau ist ausgeschildert und erfolgt von Süden und Osten über die A10 Abfahrt Michendorf und die B 2 zum Haupteingang mit großem Parkplatz an der Trebbiner Straße in Beelitz. Von Westen und Norden her nehmen Autofahrer die Abfahrt Beelitz-Heilstätten der A9, vom ausgeschilderten kostenlosen Parkplatz aus fahren kostenlose Busse zum Haupteingang.
Auch mit Bus und Bahn ist Beelitz bestens erreichbar: Mindestens stündlich fährt der RE7 von Berlin und Potsdam nach Beelitz-Heilstätten. Von dort fährt die auf die Züge abgestimmte Buslinie X41 zum LAGA-Haupteingang. Mit dem Expressbus X43 ist die LAGA von Potsdam aus ebenfalls bestens erreichbar und aus dem Berliner Südwesten sowie aus dem südwestlichen Brandenburg kommt man mit der RB 33 stündlich zum Bahnhof Beelitz Stadt.