Skisprunganlage in Bad Freienwalde, Foto: Kaminski / rbb
Skisprunganlage in Bad Freienwalde | Bild: Kaminski / rbb

- Großes Skisprung-Wochenende in Bad Freienwalde

Ein Wochenende ganz im Zeichen des Wintersports - vom 30.10. bis 01.11.2020 zieht es Weltmeister, Olympiasieger und die besten Nachwuchsspringer nach Bad Freienwalde: Ausgetragen werden der DSV Nord-Cup, die Deutschen Meisterschaften der Masters sowie die offene Landesmeisterschaft.

Als Skisprungwettbewerb mit 4 Veranstaltungsorten (Oberhof, Klingenthal, Pöhla, Bad Freienwalde) macht der DSV Nord-Cup in Bad Freienwalde Station. Erwartet werden ca. 80 der besten Nachwuchsskispringer aus Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Hessen, Nordrhein-Westfahlen und Brandenburg sowie 40 Skispringer der Senioren im Alter von 30 bis 60 Jahren aus ganz Deutschland. Sie kommen in der Sparkassen Ski Arena zusammen mit Weltmeistern und Olympiasiegern wie Helmut Recknagel, Uli Wehling, Jens Weißflog, Martin Schmitt, Dietmar und Hans Georg Aschenbach, Manfred Deckert, Jochen Danneberg, Bernd Eckstein, Jürgen Wolf und vielen mehr, um Erfahrungen auszutauschen und natürlich den Deutschen Meister zu ermitteln.

Gesprungen wird an diesem Wochenende ausschließlich auf der großen Kurstadtschanze Helmut Recknagel. Die Wettkämpfe beginnen am 31.10.2020 um 09:00 Uhr mit dem offiziellen Probedurchgang. Nach der Mittagspause um 14:00 Uhr beginnen die Laufwettbewerbe im Rahmen der Nordischen Kombination.

Das Teamspringen der Deutschen Meisterschaften der Senioren beginnt am Sonntag, 01.11.2020 um 10:00 Uhr.

Mit einem starken Aufgebot geht der WSV Bad Freienwalde in den Wettbewerb, angeführt von Max Unglaube, Deutschlands bestem Nachwuchsspringer. Stefan Wiedmann, Landestrainer Brandenburg, geht davon aus, dass die Sportler aus Bad Freienwalde noch besser abschneiden als in Pöhla, dem ersten Austragungsort des Pokalspringens in dieser Serie. Dort gab es einen 1. Platz und drei 3. Plätze für die Mannschaft aus Brandenburg.

Höhepunkt am 30.10.2020 um 16:30 Uhr ist die feierliche Namensweihe der 21 m Schanze in der Sparkassen Ski Arena. Im Beisein aller Ehrengäste erhält die Schanze den Namen „Papengrundschanze Norbert Beez“. Damit ehren die Mitglieder des WSV Bad Freienwalde das Ehrenmitglied des WSV Norbert Beez, der kurz vor seinen 70. Geburtstag viel zu früh in diesem Jahr verstorben ist. Er hatte wesentlichen Anteil an Entwicklung des Leistungssports.

Mit dem Besuch der Olympiasiegern und Weltmeistern und Vertretern des DSV, sowie der Landestrainer der beteiligten Landesverbände, werden die guten Leistungen bei der Entwicklung des Skisports im Land Brandenburg gewürdigt.

Beim Erfahrungsaustauch am Abend des 30.10.2020 werden die Ehrengäste die Erfahrungen aus Bad Freienwalde bei der Entwicklung des Leistungssportes im Skispringen analysieren, um die Erfahrungen in anderer Flachlandregionen anzuwenden. Gleichzeitig dient der Besuch der Weltmeister und Olympiasieger der Standortanalyse für die geplante Jugendweltmeisterschaft in Bad Freienwalde 2023.

Neben den ca. 160 Sportlern, Trainern und Betreuern haben auch bis zu 500 Zuschauer die Möglichkeit, an den Sportveranstaltungen teilzunehmen. Natürlich mit Abstand und bei Notwendigkeit auch mit Mundschutz. Es lohnt sich, sehr zeitig nach Bad Freienwalde zu kommen. Die Veranstalter versprechenen einen spannenden Wettkampf und hoffen auf einen neuen Schanzenrekord. Der Schanzenrekord von 72 m wurde am 02.06.2018 von Max Habrechter aus Ruhla aufgestellt.

Für Versorgung ist gesorgt, wie immer verkaufen die Mitglieder des Vereins die originalen Thüringer Bratwürste.

 

 

Weitere Ticketverlosungen von Antenne Brandenburg

RasgaRasga, Foto: Moritz Weber
MUV FFO / Moritz Weber

RasgaRasga - die Musiknomaden zu Gast in Frankfurt (Oder)

RasgaRasga sind pure Energie. Sechs Musiknomaden, zwölf Instrumente, fünf Sprachen und ein Feuerwerk aus Emotionen. Bei ihren Konzerten ziehen sie ihre Hörerschaft in Sekundenschnelle in ihren Bann.

Gankino Circus, Foto: Kathy Henning
MUV FFO / Kathy Henning

Gankino Circus spielen zur transVOCALE 2020

Vier virtuose Musiker, begnadete Geschichtenerzähler und kauzige Charakterköpfe, ein hinreißend verqueres Bühnengeschehen, handgemachte Musik und eine große Portion provinzieller Wahnsinn - das und noch viel mehr machen Gankino Circus unverwechselbar und unnachahmlich.

Sarah Lesch, Foto: Sandra Ludewig
MUV FFO, Foto: Sandra Ludewig

Sarah Lesch im Frankfurter Kleist Forum

Ihre Lieder handeln von Liebe, Leichtigkeit und Friedensfrikadellen, aber auch von Heuchelei, Ausbeutung und Ignoranz. Zur transVOCALE 2020 überzeugt Sarah Lesch ihr Publikum, wie verblüffend vielfältig ihre Musik ist.