Dirk Michaelis, Bild: Arche Neuenhagen
Dirk Michaelis | Bild: Arche Neuenhagen

- Sommerwind-OpenAir mit Dirk Michaelis

Sommer, Sonne, Sommerwind-OpenAir! Am 22. August 2020 mit einem ganz besonderen Gast: Dirk Michaelis kommt in die Arche Neuenhagen und gibt ein kleines, aber feines Konzert mit ausgewählten Songs.

Seit 1980 tourt der Berliner Künstler Dirk Michaelis mit eigenen Songs (er nennt sie Rockchansongs) durch erlesene Clubs und Theater des Landes. Mal mit großer Band, mal in Kammerbesetzung, oder auch gern ganz solo. Sein kurzes Intermezzo als jüngster Sänger und Komponist der Gruppe Karussell, (1985 bis zu deren Auflösung 1990) sollte ihm und der Band den größten Hit bescheren. Mit seinem als 12jähriger Junge komponierten Kultsong „Als ich fortging“ (Text: Gisela Steineckert) schrieb sich Dirk Michaelis in die Geschichte des Ostrock ein. Für die einen DIE Wendehymne, für die anderen das schöntraurigste Liebes- oder Abschiedslied. Unzählige Coverversionen im In- und Ausland, aber vor allem sein Duett mit Startenor Josè Carreras machen dieses Lied unsterblich.

„Ich möchte mir gehörn“ – so der provokante Titelsong des aktuellen elften Soloalbums von Dirk Michaelis. Ein Hilfeschrei vor zu viel Vereinnahmung? Oder Selbstironie eines Sängers, der zuletzt mit „Welthits auf Deutsch“ Songs von Weltstars wie Paul McCartney, U2 oder Sting sehr erfolgreich in seiner Muttersprache interpretiert hat? Weder noch. Das Album „Mir gehörn“ ist das Zurück zu seinen Wurzeln als Geschichtenerzähler und zugleich Aufbruch in eine neue künstlerische Phase. Dirk Michaelis nimmt uns mit auf eine Reise in sein Innerstes. Zu Orten und Begebenheiten, die jeder kennen könnte oder vielleicht sehr gut nachvollziehen kann. Mal leise, die Stille hörend, dann berührend, nur von Klavier oder Gitarre begleitet. Mal mit großem Orchester, mal radiotauglich im Popgewand – zum Nachdenken anregend, voller Empathie, manchmal auch mit einem Augenzwinkern.

Die vorliegenden Songs zeugen von Reife, Lebenserfahrung, Optimismus. Auch ein Verdienst von Schriftstellerin Gisela Steineckert (Als ich fortging) und Textdichter Michael Sellin (Stilles Dorf). „Mir gehörn“ Nr. 1, produziert von Ingo Politz, ist eine Aufforderung, in bewegten, auch Ängste schürenden Zeiten, inne zu halten. Im Lesesessel oder auch am Rand eine Kinderbettes. Zu Letzterem lädt seine großartige Interpretation von „Der Mond ist aufgegangen“ ein. Was für ein Schlusspunkt eines Albums, das neugierig macht auf Nr. 2. Man will einfach wissen, wie es weitergeht!

Überezeugen Sie sich selbst: am 22. August in der Arche Neuenhagen. Beginn ist um 20 Uhr.

Eintritt: VVK 22,-€; AK 28,-€

Weitere Ticketverlosungen von Antenne Brandenburg

Bernd Stelter, Foto: Manfred Esser
FRIWO Eisenhüttenstadt / Manfred Esser

Bernd Stelter in Eisenhüttenstadt

Klar macht er Kabarett – aber nicht nur. Denn er ist ein Mann, der sich in keine Schublade einordnen lässt. Und sein neuestes Programm „Wer Lieder singt, braucht keinen Therapeuten“ unterstreicht erneut seine Qualitäten, eben auch als facettenreicher Liedermacher.

Die Seilschaft © Johanna Bergmann
Johanna Bergmann

Die Seilschaft in Schwedt

Ein sommerliches OpenAir-Konzert bereitet Gerhard Gundermann's Band "Die Seilschaft" ihrem Publikum am 29. August 2020 auf der Odertalbühne in Schwedt.

Stefan Gwildis, Foto: FRIWO Eisenhüttenstadt
FRIWO Eisenhüttenstadt

Stefan Gwildis auf der Freilichtbühne in Eisenhüttenstadt

Stefan Gwildis hautnah zu erleben ist immer ein Ereignis, da man von der ersten Sekunde spürt, wie er mit ganzem Herzblut die Bühne füllt. Er versteht es, aus jeder Situation einen besonderen Moment zu machen und spielt gekonnt mit den Reaktionen aus dem Publikum.