Historische Aufnahme Bunker Harnekop, Foto: dpa-bildfunk

100 mal Brandenburg erleben. Antenne-Tipp! - Bunker Harnekop

Zwischen Werneuchen, Strausberg und Bad Freienwalde liegt gut versteckt in einem Wald der ehemalige DDR - Atombunker Harnekop. Erkunden Sie die Geheimnisse des einstigen Militärbbunkers 30 Meter unter der Erde und tauchen Sie ein in die Zeit des Kalten Krieges.

Zu aktiven Zeiten hielten Wachsoldaten ungebetene Gäste von der Anlage fern, jetzt kann jeder einen der geheimsten Orte früherer Tage besuchen: 30 Meter unter der Erde liegt der Bunker und hat drei Etagen. Er sollte die wichtigste Koordinierungsstelle der DDR im Kriegsfall sein.

Auf Entdeckungstour in der Tiefe

Exakt 95 Stufen führen hinab in das Innere des Bunkers, dann gehts durch 2,5 Tonnen schwere, alarmegesicherte druck- und gasdichte Türen. Dahinter verbirgt sich der "Charme der 70er Jahre". Äußerst spartanisch, aber sehr durchdacht waren die Kommando- und Arbeitsbereiche für das operative Personal, die Arbeitsräume und die Schaltzentrale für den Verteidigungsminister.

Im Atombunker Harnekop, Foto: dpa-bildfunk

Blick in die Geschichte...

Alle Fußböden in den Arbeitsräumen sind zur Schwingungskompensation auf großen Stahlfedern gelagert. Selbst die hängende Tiefkühlzelle würde nach schweren Detonationen noch arbeiten können. In der mittleren Etage befinden sich Küche und Kantine sowie mehrere Speise- und Schlafräume. Die Kampfbesatzung (ca. 450 Personen) hätte - vollständig ohne Versorgung von außen - hier knapp einen Monat leben und arbeiten können.

Notfälle hat es im seit der Eröffnung ungenutzten Bunker nie gegeben. Zum Glück hat uns der Verlauf der Geschichte den Zweck solcher Anlagen und ihren Einsatz - den Krieg - erspart.

Bunker Harnekop, Foto: dpa-bildfunk
Schlafraum im Bunker Harnekop, Foto: dpa-bildfunk

Eintrittspreise und Führungen

Bunkertour 10,- Euro/Person

Mittagessen im Stabsgebäude:  5,- Euro/Person
KfZ - Ausstellung Fam. Brunner:  5,- Euro/Person

Öffentliche Führungen sind ab 5 Personen möglich, rechtzeitige Anmeldung erforderlich: Telefon: 0171-9440304

Sonder- und Spezialexkursionen:
Firmenausflüge oder Ganztagesplanungen sind auf Anfrage jederzeit möglich.
Sondertermine vereinbaren Sie bitte über:
Förderverein Denkmal Bunker Harnekop e.V.
15345 Prötzel OT Harnekop
Telefon: 0171 - 9440304

Öffnungszeiten

März bis Oktober:
samstags, sonntags und an Feiertagen 10:00,12:00,14:00 Uhr

November bis Februar:
bis 15.02.2014 ist Winterpause, Gruppenführungen nach Anmeldung möglich

Bitte bringen Sie warme Bekleidung und festes Schuhwerk mit! Die Temperatur im Bunker beträgt ganzjährig etwa 12 Grad Celsius.

Anmeldung über ein Kontaktformular auf der Website möglich.

Anreise

Über BAB 10
Abfahrt Strausberg, durch Strausberg in Richtung Prötzel, von dort in Richtung Sternebeck-Harnekop (Ausschilderung NVA-Museum), in Harnekop kurz vor dem Ortsausgang links in die Seestraße, die dann zur Lindenallee wird bis zum ausgewiesenen Parkplatz des Baudenkmals.

 Abfahrt Berlin-Hohenschönhausen in Richtung Bad Freienwalde, auf der B 158 bis Steinbeck, Ortsausgang rechts in Richtung Haselberg/Wriezen, an nächster Kreuzung (ca. 5 km) nach rechts abbiegen, L 35 bis Harnekop, dort gleich nach dem Ortseingangsschild nach rechts in die Seestraße, die dann zur Lindenallee wird, bis zum ausgewiesenen Parkplatz des Baudenkmals.

Am Wachgebäude steht ein Telefon. Hier hilft man Ihnen gern weiter.

Bunker Harnekop

Weitere Tipps für die Region Märkisch-Oderland

RSS-Feed
  • Brandenburg erleben 

    Muderacks Raubtierhof
    Muderacks Raubtierhof

    - Muderacks Raubtierhof in Harnekop

    Dieses Ausflugsziel ist geeignet für die ganze Familie: während die Kleinsten sich auf der großen Hüpfburg, im Streichelzoo oder in der Zirkus-Spiel-Manege amüsieren, können die Erwachsenen im Hofcafé ein leckeres italienisches Eis, eine tolle Kaffeespezialität oder einen kleinen warmen Snack genießen.

  • 100 mal Brandenburg erleben. Antenne-Tipp! 

    (c) Museumspark Tagebau Rüdersdorf

    - Landrover-Tour durch den Tagebau Rüdersdorf

    Fahren Sie in einem Landrover an der Bruchkante entlang mitten in den größten Kalksteintagebau Mitteleuropas und erfahren Sie im Museumspark Rüdersdorf Interessantes über Geologie und Geschichte der Kalkgewinnung.

  • 100 mal Brandenburg erleben. Hörertipp! 

    100 mal Brandenburg erleben. Hörertipp!
    Tourist-Information der Bad Freienwalde Tourismus GmbH

    - Bad Freienwalder Turm-Diplom

    Ein Hörertipp von Janka Schrader aus Fürstenwalde: Der Turmwanderweg hat sich seit dem Start des Turm-Diploms im Jahre 2004 zu einem der beliebtesten Wanderwege gemausert.

  • 100 mal Brandenburg erleben. Hörertipp! 

    100 mal Brandenburg erleben. Hörertipp!
    dpa-Zentralbild

    - Adonisröschen - Blütenzauber im Frühling

    Ein Hörertipp von Martin Stoffer aus Frankfurt/Oder: Unternehmen Sie eine der schönsten und beliebtesten Frühlingswanderungen und besuchen Sie das 309 Hektar große Naturschutzgebiet "Oderhänge Mallnow".

  • 100 mal Brandenburg erleben. Hörertipp! 

    Jakobsmuschel im Garten einer Pilger-Herberge in Sieversdorf, sie ist das Zeichen für Pilger auf dem historischen Jakobsweg, Foto (c): dpa-bildfunk
    dpa-Zentralbild

    - Jakobswege in Brandenburg

    Ein Hörertipp von Katrin Pohl aus Altlandsberg: Die brandenburgischen Jakobswege führen von Frankfurt/Oder wahlweise nach Leipzig oder nach Berlin und Tangermünde.

  • 100 mal Brandenburg erleben. Hörertipp! 

    Foto: dpa Bildfunk
    dpa-Zentralbild

    - Wanderung durch das Rote Luch bei Waldsieversdorf

    Ein Hörertipp von Silvia Plötz aus Müncheberg: Aus dem Gebiet um Buckow erstreckt sich in südlicher Richtung über Waldsieversdorf ein weites Kastental mit einer Fläche von ca. 1000 ha bis in die Urstromebene der Spree - das Rote Luch.