Das Ufer des Schlabendorfer Sees zwischen Luckau und Calau (Quelle: imago)

"Aus Calau wird berichtet . . ." - Oberspreewald-Lausitz

Die Niederlausitz ist geprägt durch die Braunkohle, die hier mit Hilfe imposanter Geräte abgebaut wird. In den drei aktiven Tagebauen der Region wird das "braune Gold" mit Hilfe riesiger Abbaumaschinen und Förderbagger zu Tage gebracht.

Zahlen und Fakten

Fläche: 1.216,65 km²
Einwohner: 121.679
Kreisstadt: Senftenberg
Kfz-Kennzeichen: OSL
Lage: im Süden Brandenburgs, zwischen Elbe-Elster im Westen, Dahme-Spreewald im Norden, Spree-Neiße im Osten und der sächsischen Landesgrenze im Süden.

Das sollten Sie sehen:
- Stadt Calau
- Lausitzer Seenland
- Skihalle Snowtropolis

Biotope und Artenvielfalt

"Fährt der alte Lord fort, fährt er nur im Ford fort", kalauerte einst Heinz Erhardt, ohne dabei zu verraten, wohin der alte Lord wohl fährt. Eine eigenartige und wunderschöne Landschaft hätte er nördlich von Calau im Spreewald entdecken können, der den Norden des Landkreises Oberspreewald-Lausitz prägt. Seine Biotope und Feuchtwiesen, Moore, Erlenbrüche sind Lebensraum für eine große Artenvielfalt von Vögeln, Libellen, Reptilien und Amphibien.

Braunkohlebergbau

In den drei aktiven Tagebauen der Region (Welzow-Süd, Cottbus Nord und Jänschwalde) wird das "braune Gold" mit Hilfe riesiger Abbaumaschinen und Förderbagger zu Tage gebracht. Viele Museen und Ausstellungen beschäftigen sich mit der Niederlausitzer Landschaft im Wandel oder der Nutzung der hier entdeckten Braunkohle. Dazu gehören das Bergbaumuseum Niemtsch, die IBA-Terrassen in Großräschen oder die Kunstgießerei Lauchhammer.

Wassersport-Paradies

Die "Sonnenregion" Niederlausitz ist vor allem für ihre vielen Bade- und Schwimmgelegenheiten bekannt: viele ehemalige Tagebaulandschaften haben sich heute in wahre Paradiese für Segler, Surfer, Taucher und Angler verwandelt.

Zwischen Berlin und Dresden entsteht das Lausitzer Seenland, Europas größte "künstliche" Wasserlandschaft. Zusätzlich zu den bereits vor vielen Jahren aus dem Tagebau entstandenen und bei Urlaubern beliebten Senftenberger-, Knappen- und Silbersee kommen durch die Flutung ehemaliger Tagebauflächen schrittweise weitere 15 Seen auf sächsischem und brandenburgischem Gebiet dazu. Das Gebiet lässt sich besonders angenehm über den Spree-Radweg erkunden. Er führt zur Talsperre Spremberg.

Mehr Infos im Web