Wassersport auf dem Scharmützelsee im Landkreis Oder-Spree nahe Bad Saarow, Foto: Patrick Pleul/dpa
Kinder beim Angeln | Bild: dpa-Zentralbild

Romantisches Land an der Oder - Oder-Spree

Das Oder-Spree-Seengebiet ist das vielgestaltige, romantische Land zwischen Berlin und Frankfurt (Oder), zwischen Spreewald und Oderbruch. Mit seinen über 200 Seen und einer Vielzahl kleiner und großer Flüsse bietet es die größte nutzbare Wasserfläche Deutschlands.

Zahlen und Fakten

Fläche: 2.242,71 km²
Einwohner: 183.859
Kreisstadt: Beeskow
Kfz-Kennzeichen: LOS
Lage: zwischen Berlin im Westen, Frankfurt (Oder) im Osten, Spreewald im Süden und dem Oderbruch.

Größte nutzbare Wasserfläche Deutschlands

Brandenburger mögen Superlative, und auch der Landkreis Oder-Spree hat einen zu bieten: Mit seinen über 200 Seen und einer Vielzahl kleiner und großer Flüsse bietet der Landkreis die größte nutzbare Wasserfläche Deutschlands. Das wissen auch Tiere zu schätzen: Zwischen beschaulichen Dörfern mit Herrenhäusern und Kirchen liegt eine nahezu unberührte Landschaft. Fischotter, Eisvögel und Wiesenorchideen haben hier ihren Lebensraum.

Städte der Region

Die Städte der Region zeugen von einer wechselhaften Geschichte und lebendiger Gegenwart, zum Beispiel das mauer- und turmbewehrte Städtchen Beeskow, der elegante Kurort Bad Saarow oder Wendisch Rietz am Scharmützelsee. Als "Tor zum Osten" gilt Frankfurt (Oder), das als Grenzstadt eine Brücke zum Nachbarland Polen bildet. Die Domstadt Fürstenwalde, oft "grüne Perle an der Spree" genannt, verfügt sowohl über historische Parkanlagen als auch über Zeugnisse der modernen Industriekultur aus dem 19. Jahrhundert.

Am Ausgang des Naturparkes Schlaubetal entfaltet außerdem die katholische Klosterkirche Neuzelle ihre barocke Pracht.