Schloss Rheinsberg am Grienericksee, Bild: dpa/Soeren Stache
Blick auf die Fontane-Stadt Neuruppin | Bild: dpa/Soeren Stache

Ein Bilderbuch für Verliebte - Ostprignitz-Ruppin

Der Landkreis Ostprignitz-Ruppin liegt im Nordwesten Brandenburgs an der Landesgrenze zu Mecklenburg-Vorpommern, beliebte touristische Ziele sind das Ruppiner Land und die Prignitz. Der Landstrich ist geprägt von abwechslungsreicher Natur- und Kulturlandschaft mit zahlreichen Alleen, Wäldern, landschaftlich reizvollen Seen sowie historischen Dorf- und Siedlungsstrukturen und bietet daher einen hohen Freizeit- und Erholungswert.

Zahlen und Fakten

Fläche:  2.527 km²
Einwohner: 99.078 (Stand Dez. 2018)
Kreisstadt: Neuruppin
Kfz-Kennzeichen: OPR
Lage: Im Nordwesten Brandenburgs, zwischen Mecklenburg-Vorpommernim Norden, Oberhavel im Osten, Havelland im Süden, Stendal im Südwesten und der Prignitz im Westen.

Sehenswürdigkeiten:

- Schloss Rheinsberg
- Fontane-Therme Neuruppin
- Storchendorf Linum
- Klosterstift zum Heiligengrabe

Libelle in der Moorlandschaft des Oberen Rhinluchs, Bild: dpa/Jens Kalaene
Draufsicht: Die Altstadt von Wittstock

Ausflüge auf dem Land und Wasser

Das Ruppiner Land belohnt jeden Besucher mit über 170 Seen, zahlreichen Kanälen und Flüssen. Die wasserreichste Region Brandenburgs ist am besten per Entdeckungstour mit dem Kanu, einer gemieteten Yacht oder einem führerscheinfreien Hausboot zu erleben.

Wasserscheue Besucher können die naturbelassene Landschaft auch sehr gut bei Fahrten mit dem Fahrrad auf dem Radweg Berlin-Kopenhagen entdecken, oder mit der Draisine auf der Bahn-Strecke zwischen der Wasserstadt Fürstenberg und Templin.

Die Preußen

Vieles in der idyllischen Landschaft erinnert an das einstige Preußen, wie zum Beispiel die verträumten Schlösser und Herrenhäuser oder das Brandenburgische Haupt- und Landgestüt in Neustadt (Dosse).

Häuserzeile am historischen Marktplatz in Kyritz, Bild: dpa/Hans-Joachim Rech
Historisches Scheunenviertel in Kremmen

Historische Stadtkerne

Sehenswert sind auch die historischen Stadtkerne der Städte Gransee, Kyritz, Kremmen, Wusterhausen und Neuruppin mit ihren beiden bekannten Söhnen Theodor Fontane und Karl Friedrich Schinkel, sowie Rheinsberg mit seinem Schloss und dem Kurt-Tucholsky-Museum.

Über viele Jahre prägten die reichen Tonvorkommen des Ruppiner Landes die Region. Ein Besuch der Galerien und Werkstätten entlang der "Deutschen Tonstraße" oder ein Abstecher in das Ofen- und Keramikmuseum Velten im Nachbarkreis erzählen diese Geschichte, ebenso wie das Technikmuseum "Ziegeleipark Mildenberg".

Mehr Infos im Web