Freude an Gartenarbeit, Foto: Colourbox
Freude an Gartenarbeit | Bild: Colourbox

Tagestipp | 06.04.2017 - Fit bleiben durch Gartenarbeit

Kübel tragen, Unkraut zupfen, Pflanzen einbuddeln – Gartenarbeit fordert körperlich den ganzen Mann bzw. die ganze Frau. Aber Gartenarbeit hält auch super fit, wenn man es richtig macht.

Im Frühling will man immer alles – endlich mal wieder in die Joggingschuhe steigen, ein bisschen was für die Figur im Fitness-Studio tun, aber auch raus in den Garten. Da gibt es so viel zu tun. Aber oft hat man nach der Buddelei im Garten meist auch Rücken, Schmerzen im Knie oder richtig Muskelkater.

Auch wer nach einem Großeinsatz im Garten noch glückselig lächelt, wird seinen Rücken spüren. Warum dann die Zufriedenheit und das Glücksgefühl? Bei der Gartenarbeit ist man an der Luft, man füllt den Vitamin D-Speicher auf, und man verbraucht in einer Stunde genauso viele Kalorien wie beim Windsurfen oder Golfen. Durchschnittlich 380 Kilokalorien sind das. Es werden viele Muskeln beansprucht beim Graben, beim Schneiden, beim Pflanzen und Bücken. Die Bewegung ist gut für Herz und Kreislauf.

Man hat z.B. herausgefunden, das Gärtnern wie ein gemäßigtes Ausdauer- oder Kardiotraining wirkt. Die Fettverbrennung wird angeregt. Wir bekommen eine schöne Hautbräunung, ohne in der Sonne zu braten. Es werden Glückshormone freigesetzt. Und nach einem Gartentag kann man wie ein Murmeltier schlafen.

Hier einige Tipps, damit nicht die Balance verlorengeht:

Bevor es an die großen Arbeiten wie umgraben geht, erstmal wie beim Sport aufwärmen mit Rasenmähen oder Rosen schneiden.
Wer sich viel bücken muss z.B. beim Unkraut jäten, darauf achten, den Oberkörper aufrecht zu halten. Also nicht mit dem Kopf ins Beet tauchen, sondern in die Hocke gehen bzw. knien. Das entlastet die Lendenwirbelsäule.
Wer in der Hocke ein Knie auf den Boden stellt und den Unterarm am Oberschenkel aufstützt, stabilisiert sein Rückgrat zusätzlich. Damit sich dann nicht auch noch das Knie mit Schmerz meldet, am besten ein Schaumgummikissen drunter legen oder auch Arbeitshosen mit Kniepolstern anziehen.
Und natürlich auch die richtigen Gartengeräte benutzen, die leicht, ergonomisch geformt und der Körpergröße angepasst sind. Die ganz Schlauen werden sicher Hochbeete bauen. Das ist dann Gärtnern im Stehen.

Im Garten gibt es bekanntlich auch viel zu schleppen. Säcke mit Erde, die Kübel aus dem Winterquartier, die Gießkannen. Dann sollte man alle verfügbare Hilfsmittel wie Sackkarre, Schubkarre, Blumenrollis oder Tragegurte für zwei Personen nutzen und lieber einmal mehr laufen, aber dafür die Gießkanne nur zur Hälfte füllen.

Und wenn doch schwer gehoben werden muss, entweder zu zweit anpacken oder aber aus der Hocke heraus die schwergewichtigen Dinge heben. Da ist eine gute Beinmuskulatur von Vorteil.

Trotzdem ist so ein richtiger Gartenarbeitstag nicht ohne, weil es zum großen Teil ungewohnte Belastungen sind. Dann nach getaner Arbeit ab in die Badewanne oder in die Sauna. Das beugt Muskelkater vor und entspannt wunderbar.

 

Beitrag von Barbara Wolf

Mehr Tagestipps zum Thema Garten

Gartenarbeit im Frühjahr, Foto: Colourbox
Colourbox

Expertenrat am Donnerstag, 01.04.2021 | 11 - 12 Uhr - Ab ins Beet - Start in die Gartensaison

Wir haben am Gründonnerstag den Garten-Experten Jörg Schneider von der Gartenbaumschule Kladow im Studio. Denn was steht bei vielen von uns gerade ganz oben auf dem Plan? Genau: Ab ins Beet! Es gibt schon Einiges zu tun ...
Unser Garten-Experte beantwortet Ihre Fragen rund um den Start in die Saison im Garten, auf dem Balkon oder der Terrasse. Welche Alternativen gibt es zum klassischen Umgraben? Welches Gemüse MUSS jetzt in die Erde? Darf ich meine Beerensträucher schneiden und helfen Schnecken-Schutzringe wirklich?
Ihre Fragen können Sie jetzt schon über unser Kontaktformular stellen.

Download (mp3, 16 MB)
Eine Frau streicht Holz im Außenbereich, Bild: imago-images
imago-images

Tagestipp | 12.03.2021 | 13:42 Uhr - Das richtige Holz für draußen

Die Gartenzeit beginnt und vielleicht haben Sie schon einiges vor an Projekten? Den Zaun und die Holzmöbel streichen oder das Gartenhaus und den Geräteschuppen renovieren. Aber: Welches Holz eignet sich für draußen besonders gut? Und was tue ich, damit das Holz draußen lange schön aussieht? Wie reinigt man Holz richtig? Antworten und Tipps gibt Mathias Wilke, Tischlermeister aus Brieselang.

Download (mp3, 1 MB)

Alle Antenne Brandenburg - Tagestipps

Tagestipps bei Antenne Brandenburg, Foto: fotolia
64141456

Tagestipps

Im Antenne-Programm gibt es täglich Tipps aus der Service-Redaktion zu aktuellen Themen, wie Gesundheit und Vorsorge, alles rund ums Auto, Computertipps, Verbraucherrecht und vieles mehr.