Auf nach Südafrika - Antenne begleitet zwei Cottbusser
Auf nach Südafrika | Bild: Colourbox

Auswandern nach Südafrika - Abenteuer für drei Jahre - Goodbye Cottbus - Hello Johannesburg!

Zwei Cottbuser wollen raus aus dem stinknormalen Alltag. Nicht für immer. Für drei Jahre. Das Ziel ihrer Träume ist Südafrika. Ein Abenteuer mit Notausstieg. Sie reisen mit leichtem Gepäck, nur Klamotten, sonst nix. Der Statiker und die Lehrerin. Von Jasmin Schomber

Beiträge hören

RSS-Feed
  • Südafrika - Die Auswanderer - Yvonne und Stefan im Stadion, Foto: Antenne Brandenburg
    Antenne Brandenburg

    Auf nach Südafrika - 11

    Der Winter ist vorbei, jetzt startet der Frühling endlich wieder Sonne und keine klapperkalten Nächte.
    Yvonne und Stefan haben wieder viel geplant. Kleiner Johannesburgzwischenstand.

  • Yvonne und Stefan Meisel auf Kurzurlaub in Cottbus, Bild: Antenne Brandenburg
    Antenne Brandenburg

    Auf nach Südafrika - 10

    Die Auswanderer Yvonne und Stephan Meisel sind auf Kurzurlaub in Cottbus. Fußball-WM im heimischen Garten. Wie ist das Gefühl, wieder zurück zu sein?
  • Bierkrüge, Bild: Colourbox
    Colourbox

    Auf nach Südafrika: Das Bierfest

    Am vergangenen Wochenende gabs bei Yvonne und Stefan Meisel in Johannesburg eine Art Kulturschock - Das Bierfest an der Internationalen Deutschen Schule - 10 tausende Menschen feiern und trinken Bier. Mittendrin Yvonne und Stefan. Antenne Reporterin Jasmin Schomber hat die Eindrücke...

  • Trinkende Giraffe in Südafrika (Quelle: privat/Meisel)
    privat/Meisel

    Auf nach Südafrika - Teil 8

    Seit 100 Tagen ist unser Auswanderpaar aus Cottbus jetzt in Johannesburg. Yvonne arbeitet an einer deutschen Schule, Stephan als Statiker am heimischen PC. Immer wieder sprechen wir mit den beiden und fragen nach wies läuft. Es ist so einiges passiert - Giraffen, Nashörner und Fußball. Antenne Reporterin Jasmin Schomber mit den Eindrücken der Auswanderer...

  • Tenia und Mika Meisel hüten Cottbuser Wohnung (privat/ Meisel)
    privat/Meisel

    Auf nach Südafrika - Teil 7

    Mika und Tenia sind ganz alleine in der Wohnung in Cottbus. Geht es ihnen gut? Herrscht das totale Chaos oder ist alles ganz entspannt?  

  • Stephan Meisel im Suikerbosrand Nature Reserve Südafrika, Bild: Meisel
    Fam. Meisel

    Auf nach Südafrika-Teil 6

    Yvonne und Stephan Meisel haben sich gut eingelebt. Alle Papiere sind komplett. Ein neues Auto haben sie gekauft und auch eine eigene Wohnung haben sie angemietet. Die beiden sind glücklich und dazu in Feierlaune – Stephan ist nämlich grad 50. geworden. Eine Party in der Sonne - das hat er so noch nie erlebt…

  • Yvonne vor der Schule in Südafrika
    Meisel/Schomber

    Auf nach Südafrika-Teil 5

    Angekommen in Südafrika. Auto kaufen, Haus mieten und der erste Schultag. Hunderte Eindrücke prasseln auf die Meisels ein. Das erste Telefonat mit Christian Matthée...

  • ToDo Liste an der Tür, Foto: rbb/J. Schomber
    J. Schomber

    Auf nach Südafrika -Teil 4

    Sonne und Strand statt Spree und Schmuddelwetter. Yvonne und Stefan Meisel aus Cottbus haben das gemacht, wovon viele träumen. Sie sind ausgewandert nach Südafrika - für 3 Jahre. Kurz vor der Abreise ist von Aufregung keine Spur. Von Daniel Jorewitz

  • Rätselspaß beim Seitenquiz im Scandale in Cottbus, Foto: rbb/J. Schomber
    J.Schomber

    Auf nach Südafrika - Teil 3

    Am 4. Januar beginnt das AuswanderAbenteuer. Also nur noch gut 2 Wochen dann geht’s los. Dann sind auch die regelmäßigen Quizabende im Cottbuser Club "Scandale" sind dann vorbei. Ihr letztes großes Treffen beim "Seitenquiz" hat Antenne Reporterin Jasmin Schomber miterlebt.

  • Auf nach Südafrika - Teil 2

    Lehrerin Yvonne und Statiker Stephan Meisel sind quasi beim Kofferpacken. In gut 2 Monaten geht's los nach Johannesburg. Meine Kollegin Jasmin Schomber hat die Familie schon vor ein paar Wochen besucht und hat jetzt erfahren: es wird ernst!

  • Yvonne und Stephan Meisel (Quelle:rbb/Jasmin Schomber)
    rbb/Jasmin Schomber

    Auf nach Südafrika - Teil 1

    Zwei Cottbuser wollen raus aus dem stinknormalen Alltag. Nicht für immer. Für drei Jahre. Das Ziel ihrer Träume ist Südafrika. Ein Abenteuer mit Notausstieg. Sie reisen mit leichtem Gepäck, nur Klamotten, sonst nix. Der Statiker und die Lehrerin.

"Wir sind dann mal weg"

Anfang Januar haben Yvonne und Stefan Meisel ihre Zelte in der alten Heimat Cottbus abgebrochen und sind nach Südafrika ausgewandert. Drei Jahre wollen sie bleiben. Yvonne als Lehrerin an einer deutschen Schule in Johannesburg, Stephan als Statiker mit Homeoffice. Jetzt stand sie das erste Mal in Südafrika vor einer Klasse.

Die ersten Hürden haben die Meisels gemeistert

Es sind ziemlich profane Dinge, die in den ersten Tagen in Südafrika ganz schnell erledigt werden mussten. Yvonne und Stefan brauchten spezielle Telefonkarten, ein Konto musste in der neuen Heimat eröffnet werden. Ziemlich viel, was da auf die Meisels in den ersten Tagen eingeprasselt ist. Und das alles musste auch verdaut werden.

Ab und zu bleibt aber auch Zeit für etwas Sightseeing. Im Mietwagen ging es durch den südafrikanischen Linksverkehr - UNFALLFREI, wie Stefan stolz berichtet. Und das obwohl die Hebel für Blinker und Scheibenwischer in Autos in Südafrika entgegengesetzt angebracht sind. Nicht nur einmal gingen die Scheibenwischer an, als Stefan und Yvonne abbiegen wollten.

3 Jahre Südafrika mit der Option auf Nachschlag. Die Meisels aus Cottbus haben dieses Abenteuer in Angriff genommen und die ersten Hürden erfolgreich gemeistert.

Stephan Meisel in seiner Cottbuser Wohnung (Quelle:rbb/Jasmin Schomber)

Die Geschichte ...

Yvonne und Stephan Meisel haben einen Entschluss gefasst. Sie wollen sich eine Auszeit vom Alltag nehmen. Sie wollen sich einen Traum erfüllen, wenn nicht jetzt, wann dann, sagen sie sich. Beide sind Ende 40. Ihre Entscheidung für den Umzug nach Johannesburg in Südafrika ist keine Entscheidung gegen Cottbus in der Lausitz. Und es ist keine Entscheidung für immer.

Seit zwei Jahren steht fest „wir wollen weg – wir wollen was erleben, andere Kulturen kennenlernen“. Lehrerin Yvonne hat sich beim  Deutschen Auslandsschuldienst beworben, alle Tests bestanden und jetzt, wo ihre drei Kinder flügge sind, kann's losgehen. Sehen und hören werden sie sich dank Internet.  Auch Stephan Meisel, von Beruf Statiker, ist optimistisch. Die beiden jüngsten Meisel-Kinder sind 23 und 18 Jahre alt, fangen mit einem Studium an der BTU Cottbus Senftenberg an und hüten während der elterlichen Auszeit die Cottbuser Wohnung.   

Yvonne Meisel an ihrer Nähmaschine, Foto: rbb/J. Schomber
Bild: rbb/J. Schomber

"Die Nähmaschine hätt' ich gern mitgenommen"

Die Vorbereitungen für den Umzug nach Johannesburg laufen, die Visa sind beantragt, jeden Tag können die kommen. Für den 4. Januar sind die Flüge gebucht. Im Gepäck haben Meisels drei Koffer, mehr nicht. Yvonne hätte gern ihre Nähmaschine mitgenommen, aber sie hat sich gegen das schwere Gerät entschieden.

Wenn beide in Johannesburg gelandet sind, haben sie zehn Tage Zeit, eine Wohnung zu finden und ein Auto zu kaufen. Am 14. Januar beginnt für Lehrerin Yvonne die Schule. Mathe und Physik wird sie an einer Deutschen Schule mitten in Johannesburg unterrichten.
Ehemann Stephan hofft auf schnelles Internet in der neuen Heimat auf Zeit. Als Statiker kann er von zu Hause aus arbeiten, wenn das Internet mitspielt. Mit seinem Arbeitgeber jedenfalls ist alles geklärt.  

Seit 20 Jahren sind beide verheiratet. Und der Umzug für drei Jahre nach Südafrika ist für Yvonne und Stephan das größte Erlebnis in ihrer Zweisamkeit. Der rbb wird beide begleiten.

Goodbye Cottbus - Hello Johannesburg