Buchcover
Rowohlt Buchverlag
Rezension von Carsten Vist | Bild: Rowohlt Buchverlag

Buchtipp | - Toni Morrison: Rezitativ

Toni Morrison erzählt die Geschichte zweier Mädchen, die zusammen in einem Waisenhaus aufwachsen. Ein Mädchen ist weiß, die andere schwarz. Allerdings macht Morrison nicht klar, wer wer ist und wir Leser wissen nie, welches Mädchen gerade erzählt.

Twyla und Roberta lernten sich einst als Achtjährige in einem Kinderheim kennen. Ihre Mütter, sind Alleinerziehende und mit ihren Töchtern völlig überfordert. Während Twylas Mutter die Nächte durchtanzt und ihr Kind allein lässt, ist Robertas Mutter ständig krank. So landeten die Mädchen für vier Monate im Heim, und teilen sich ein Zimmer. Von Beginn an ist eigentlich klar, dass die eine weiß ist und die andere schwarz. Aber welche?

Morrisons Buch ist wie ein Experiment, indem wir selbst versuchen herauszubekommen, wer wer ist, denn die Hinweise der Autorin sind spärlich und stiften mehr Verwirrung als Klarheit. Dabei wird uns Lesern schnell klar, in welchen Kategorien wir zu denken gewohnt sind. Bis zum Schluss lässt uns Toni Morrison in die eigenen Klischee- und Vorurteilsfallen tappen.

Beitrag von Carsten Wist

Vorgestellt in der Sendung

Stuhlreihe im Theater, Foto: Colourbox
Colourbox

Antenne-Szene

Die Sendung über Filme, Bücher und kulturelle Ereignisse im Land Brandenburg. "Lohnt der Film?", "Kann ich dieses Buch verschenken?", "Was ist los in Brandenburg?" Sie erfahren es in der "Antenne-Szene"! Immer dienstags und donnerstags ab 21.00 Uhr.

Buchtipps aus vergangenen Sendungen

Buchcover Hanser Berlin
Hanser Verlag

Buchtipp | 19.09.2023 - Richard Ford: Valentinstag

Richard Fords berühmteste Figur, Frank Bascombe, ist zurück. Und nun, mit 74, wird seine unangefochtene Meisterschaft, auf lässige Weise den Frieden mit sich und dem Leben zu machen, noch einmal extrem gefordert. Sein Sohn Paul, 47, ist krank, ihm bleibt nicht viel Zeit. Eng waren beide nie, doch jetzt verbindet sie die Bereitschaft, sich mit ungelenker Liebe auf das Kommende einzulassen, und ihr Blick für die Komik des Abseitigen.

Buchcover Luchterhand
Luchterhand Verlag

Buchtipp | 05.09.2023 - Terézia Mora: Muna oder die Hälfte des Lebens

Muna steht vor dem Abitur, als sie den Französischlehrer und Fotografen Magnus kennenlernt. Sie verbringt eine Nacht mit ihm, mit dem Mauerfall verschwindet er. Erst sieben Jahre später begegnen sich die beiden wieder und werden ein Paar. Muna glaubt, in der Beziehung zu Magnus ihr Zuhause gefunden zu haben. Doch schon auf der ersten gemeinsamen Reise treten Risse in der Beziehung auf. Im Laufe der Jahre nehmen Kälte, Unberechenbarkeit und Gewalt immer nur zu...

Bücherregal, Foto: Colourbox, Jan Sluimer
Colourbox

Archiv und Suche

Mehr Anregungen für gemütliche Leseabende gibt es hier: Alle Antenne-Buchtipps der letzten 12 Monate finden Sie in unserem Archiv.