Buchcover ‎ Matthes & Seitz Berlin
Matthes & Seitz Berlin
Rezension von Carsten Wist | Bild: Matthes & Seitz Berlin

Buchtipp | 23.11.2023 - Viktor Jerofejew: Der Große Gopnik

Der Große Gopnik ist eine rasante und ironische, zuweilen auch zynische Bewegung durch Zeit und Raum, in der sich Stalin, Putin und die Eltern des Schriftstellers, seine Schriftstellerkollegen und seine Frauen wie zum Abendessen an einem Tisch wiederfinden, um die eine unlösbare Frage zu stellen: Wie konnte es nur so weit kommen?

Als Russland am 24. Februar 2022 die Ukraine überfiel, packte einer der bekanntesten russischen Gegenwartsautoren die Koffer, verließ seine Heimat, weil er seine Verhaftung befürchten musste. Die Reise ins Exil endete in Deutschland, wo er und seine Familie zunächst im Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf Zuflucht fanden. Heute lebt er in Berlin.

Weltweit bekannt wurde Viktor Jerofejew durch seinen Roman „Die Moskauer Schönheit“. Das Buch wurde in 27 Sprachen übersetzt, und dass es 1989 überhaupt erscheinen konnte, hatte erst die Perestroika möglich gemacht. 10 Jahre zuvor hatte man Jerofejew aus dem Schriftstellerverband der UdSSR ausgeschlossen. Weil er sich an der Herausgabe einer Literaturanthologie mit von der Zensur verbotenen Texten beteiligte, bekam er Berufsverbot.

Er schrieb für die Schublade - bis zu seiner Rehabilitierung 1989. 10 Jahre später stieg Putin ins höchste Staatsamt auf. Jerofejew wurde einer seiner schärfsten Kritiker. Als es in der Ukraine vor 10 Jahren zu den Protesten des Euromaidan kam und kurz danach Russland die Krim besetzte, sagte Jerofejew schon damals voraus, dass es bei der Krim nicht bleiben wird. Putin würde die Ukraine nie in Ruhe lassen.

Vor kurzem erschien ein Buch, an dem Viktor Jerofejew bereits schrieb, bevor er aus Russland fliehen musste: „Der Große Gopnik" , Carsten Wist stellt das Buch vor.

Beitrag von Carsten Wist

Vorgestellt in der Sendung

Stuhlreihe im Theater, Foto: Colourbox
Colourbox

Antenne-Szene

Die Sendung über Filme, Bücher und kulturelle Ereignisse im Land Brandenburg. "Lohnt der Film?", "Kann ich dieses Buch verschenken?", "Was ist los in Brandenburg?" Sie erfahren es in der "Antenne-Szene"! Immer dienstags und donnerstags ab 21.00 Uhr.

Buchtipps aus vergangenen Sendungen

Buchcover
DuMont Buchverlag

Buchtipp | 08.02.2024 - Haruki Murakami: Die Stadt und ihre ungewisse Mauer

Mit „Die Stadt und ihre ungewisse Mauer“, ein Dreiteiler von Haruki Murakami, hat man 640 Seiten zu lesen und taucht ab in eine verwunschene Welt. Der Titel des neuen Buches klingt nach Berlin, hat aber so rein gar nichts damit zu tun. Ein bizarres Werk bzw. wie ein Kritiker schrieb: "eine schaurig behagliche Weltflucht in dieser sonst ja überhaupt nicht behaglichen Zeit“. Carsten Wist stellt das Buch vor.

Buchcover
Suhrkamp Verlag

Buchtipp | 11.01.2024 - Joanna Bator: Bitternis

Joanna Bators neuer Roman erzählt von weiblichen Lebensentwürfen. Und wie sie scheitern. Im drängenden, sarkastischen, an Elfriede Jelinek erinnernden Ton entfaltet sich das Drama der zornigen Frauen, die ihr Geheimnis durch die Generationen weitergegeben haben. Krieg, Gewalt und privates Unglück haben die Angst und Bitternis hervorgebracht...

Bücherregal, Foto: Colourbox, Jan Sluimer
Colourbox

Archiv und Suche

Mehr Anregungen für gemütliche Leseabende gibt es hier: Alle Antenne-Buchtipps der letzten 12 Monate finden Sie in unserem Archiv.