F 60 Förderbrücke, aus der Ferne, Foto: dpa
Förderbrücke F 60 aus der Ferne, Foto: dpa-bildfunk | Bild: dpa

100 mal Brandenburg erleben. Antenne-Tipp! - Das Besucherbergwerk F 60 erleben

Der Besuch des Förderbrücke ist ein tolles Erlebnis. Das Besucherbergwerk ist ganzjährig geöffnet. Sie können an verschiedenen Führungen teilnehmen.

Folgende Führungen stehen zur Auswahl: Die Große Führung, eine Nachtlichführung und Kurzführungen zum "Kanzlerblick", um das Baggerfahrwerk, zur Flutungsstelle sowie thematische Sonderführungen.

Im September 2001 begann die Flutung des künftigen Bergheider Sees, vom Ostufer aus kann mittlerweile gebadet werden. Das Westufer soll der Natur gehören. Die am Rand des Sees geplanten Ferienhäuser + Campingplatz gibt es noch nicht.

F 60 Förderbrücke, Rundblick, Foto: dpa

Ausblick

Bei 75 m Höhe über Grund befindet sich auf der Spitze der Brücke eine Plattform mit aufgesetztem Rundumsichthaus. Nach ca. der Hälfte des 1,4 km langen Rundganges bietet sich dem Besucher dort ein fantastischer Rundblick über die Lausitz.

Lausitzer Seenland: Künftige Hafenanlage am Bergheider See 2010 (Quelle: imago)

Über die Förderbrücke F 60

Die F60 wurde durch VEB TAKRAF Lauchhammer (heute TAKRAF GmbH Lauchhammer) vor Ort von 1989 bis 1991 erbaut. Diese Brücke ist die letzte von fünf gebauten Seriengeräten. Sie arbeitete vom März 1991 bis zum Juni 1992. Die Stahlkonstruktion wird auch als „Liegender Eiffelturm der Lausitz“ bezeichnet. Die Gesamtlänge beträgt 502 Meter, damit überragt sie den Eiffelturm um 182 Meter. Mit der Breite von 204 Metern und der Höhe von fast 80 Metern werden ihre gewaltigen Dimensionen unterstrichen. Die Abtragsmächtigkeit der beiden Bagger im Hoch- und Tiefschnitt beträgt insgesamt 60 Meter, daher der Name F60. Heute sind nach der Umrüstung und dem Ausbau von Baugruppen noch 11.000 Tonnen Stahl vorhanden.

Öffnungszeiten

Hauptsaison
16. März bis
31. Oktober

 

Montag bis Sonntag
täglich von 10.00 - 18.00 Uhr

Samstag lange Öffnungszeiten
und Nachtlichtinstallation
Mai - August bis 22.00 Uhr
September bis 20.00 Uhr

     

Wintersaison
1. November bis
15. März

 

Mittwoch bis Sonntag
von 11.00 - 16.00 Uhr
Montag und Dienstag Ruhetag

Eintrittspreise

Große Führung, Leitstand, Nachtführung
- ca. 90 Minuten
- Eintritt Infozentrum, Ausstellung, Gelände incl.

9,50 EUR
pro Person
Ermäßigung 1
- Kinder 12 bis 15 Jahre
- Studenten, AZUBI, Berufsschüler
- Angemeldete Gruppen > 30 Personen
- Vorlage einer Card-Partner-Karte
  8,50 EUR
pro Person
Ermäßigung 2
- Kinder 6 bis 11 Jahre (mit Eltern)
- Schülergruppen 
- Begleitpersonen Schülergruppen
  4,50 EUR
pro Person
Kurzführungen (ab 10 Personen)
- Kanzlerblick
- Baggerfahrwerk 
- Flutungsstelle
  5,00 EUR
pro Person
Nur Eintritt - ohne Führung
- Infozentrum, Ausstellung, Freigelände
  2,50 EUR
pro Person
Kinder bis 5 Jahre   frei

Anfahrt

Das Besucherbergwerk F 60 befindet sich im Landkreis Elbe-Elster, südlich der Ortschaft Lichterfeld.
PKW-Anfahrt:
Bundesstraße 96, Abfahrt in der Ortschaft Lieskau in Richtung Lauchhammer. Aus dem Süden kommend gelangt man über Lauchhammer (Richtung Kostebrau) zur F 60. Benutzen Sie die Autobahn A 13, aus Richtung Norden die Abfahrt Bronkow,  aus Richtung Süden die Abfahrt Großräschen.

Förderbrücke F 60

Weitere Tipps für die Region Elbe-Elster

RSS-Feed
  • 100 mal Brandenburg erleben. Hörertipp! 

    Jakobsmuschel im Garten einer Pilger-Herberge in Sieversdorf, sie ist das Zeichen für Pilger auf dem historischen Jakobsweg, Foto (c): dpa-bildfunk
    dpa-Zentralbild

    - Jakobswege in Brandenburg

    Ein Hörertipp von Katrin Pohl aus Altlandsberg: Die brandenburgischen Jakobswege führen von Frankfurt/Oder wahlweise nach Leipzig oder nach Berlin und Tangermünde.

  • 100 mal Brandenburg erleben. Hörertipp! 

    Foto: Niederlausitzer Museumeisenbahn
    Niederlausitzer Museumeisenbahn

    - Niederlausitzer Museumseisenbahn

    Ein Hörertipp. Die Museumseisenbahn befindet sich im Norden von Finsterwalde, hat keinen Anschluss an das Streckennetz der Deutschen Bahn.

  • 100 mal Brandenburg erleben. Hörertipp! 

    Foto: TD Brikettfabrik LOUISE
    TD Brikettfabrik LOUISE

    - Brikettfabrik LOUISE in Domsdorf

    Ein Hörertipp von Hans-Jürgen Schmidt aus Beelitz: LOUISE, so wird die älteste Brikettfabrik Europas liebevoll genannt, steht heute idyllisch mitten im Grünen. Etwas abseits von den Hauptverkehrsstraßen und zwischen den Ortschaften Bad Liebenwerda und Doberlug-Kichhain zu finden.