Foto: DKB Stiftung Liebenberg
Bild: DKB Stiftung Liebenberg

100 mal Brandenburg erleben. Hörertipp! - Olympisches Dorf in Elstal

Ein Hörertipp von Karl-Heinz Domke aus Wustermark und Joachim Kumpsch aus Potsdam: Das Olympische Dorf von 1936 in Elstal ist seit 1. April geöffnet!

Foto: DKB Stiftung Liebenberg
Turnhalle

Das Olympisches Dorf von 1936 in Elstal errichtete der Reichssportfeldarchitekt Werner March nur 15 Kilometer westlich des Berliner Olympiastadions anlässlich der Olympischen Sommerspiele 1936 für die Unterbringung der rund 4000 männlichen Athleten. Anschließend dienten die Gebäude als Kaserne eines Infanterielehrregiments der Wehrmacht. Das Speisehaus wurde zum Lazarett. Nach dem 2. Weltkrieg bis 1992 diente das Gelände Einheiten der Roten Armee. Fast 50 Jahre war der Ort nicht zu besichtigen.

Foto: DKB Stiftung Liebenberg
Hindenburghaus

Veranstaltungen im Jubiläumsjahr

Ende 2005 übernahm die DKB Stiftung das Gelände und nutzt es seither museal und für Sportveranstaltungen. In diesem Jahr feiert die Stiftung das 10-jährige Bestehen des Olympischen Dorfes in Elstal. Unter der Überschrift "Kultur im Wettstreit" lädt sie im Jubiläumsjahr am 14. September 2014, dem Tag des Offenen Denkmals, mit einem vielseitigen Veranstaltungsprogramm zu Lesungen, Konzerten und einem Fotoworkshop ein.

Sportplatz, Foto: DKB Stiftung Liebenberg
Sportplatz

Besichtigung des Sportlerdorfes

eit derm 1. April 2014 ist das Olympische Dorf von 1936 in Elstal wieder bis zum 31. Oktober 2014 für Besucher geöffnet. Interessierte können das Sportlerdorf individuell oder mit einer der zahlreichen Führungen erkunden. Bei den Führungen erfahren die Gäste nicht nur Interessantes zur Geschichte und Architektur, sie können auch einzelne Gebäude, wie die Schwimmhalle, das Hindenburghaus, das Speisehaus der Nationen oder die Mannschaftsunterkünfte besichtigen. Ein besonderes Highlight für Amateurfotografen sind die Fotoführungen.

Öffnungszeiten

1. April bis 31. Oktober 

Montag - Freitag: 10:00 - 16:00 Uhr
Samstag, Sonntag und Feiertags: 10:00 - 18:00 Uhr

Überblicksführungen:
Montag - Freitag: 11:00 Uhr         
Samstag, Sonntag und Feiertag: 12:00 und 15:00 Uhr

Die Führungen dauern zirka zwei Stunden, Treffpunkt und Buchung an der Kasse. Indiviudelle Führungen auch außerhalb der Saison sind zu flexiblen Zeiten nach Voranmeldung möglich. Kontakt: 033094 - 700-451 oder

Eintrittspreise

Eintritt ohne Führung: 2,- Euro pro Person
Für Kinder unter 12 Jahren ist der Eintritt frei.

Eintritt mit Führung: 5,- Euro pro Person
10,- Euro pro Familie (mit Kindern bis 16 Jahren)

Anreise

Auto:
Von Berlin kommend auf der B5 bis Abfahrt Olympisches Dorf, vom Berliner Ring Abfahrt Berlin Spandau auf die B5 in Richtung Berlin bis Abfahrt Olympisches Dorf

Bahn:
Regionalzug RE4 Richtung Rathenow direkt bis Elstal

Olympisches Dorf im Elstal

Weitere Tipps für die Region Havelland

RSS-Feed
  • 100 mal Brandenburg erleben. Hörertipp! 

    dpa-Zentralbild

    - Sielmanns Naturlandschaft Döberitzer Heide

    Der ehemalige Truppenübungsplatz wurde im Jahr 2004 von der Sielmann-Stiftung übernommen. Er erstreckt sich nördlich von Potsdam von Krampnitz bis Dallgow-Döberitz und bietet Lebensraum für rund 5.000 andernorts vielfach verdrängte Tier- und Pflanzenarten.

  • 100 mal Brandenburg erleben. Antenne-Tipp! 

    (c) BunBo Das Bungalowboot

    - Im Bungalowboot BunBo über Brandenburgs Seen

    Das Bungalowboot BunBo ist ein schwimmendes Ferienhaus für vier bis sechs Personen und kann nach einer kurzen Einweisung ohne Führerschein auf den Gewässern Brandenburgs gefahren werden, ein Natur- und Wassersporterlebnis der besonderen Art.

  • 100 mal Brandenburg erleben. Hörertipp! 

    Foto: Tourismusverband Havelland e.V.
    Tourismusverband Havelland e.V.)

    - Ribbeck im Havelland

    Ein Hörertipp von Gertraud Österholz aus Friesack: Der Ort Ribbeck entstand gemeinsam mit dem gleichnamigen Rittergut. Vermutlich kam die Familie vom Westen des deutschen Reiches im Rahmen der deutschen Einwanderung in das von Slawen besiedelte Gebiet zwischen der mittleren Elbe und der Oder.

  • 100 mal Brandenburg erleben. Hörertipp! 

    Foto: Eselfreunde im Havelland
    Eselfreunde im Havelland

    - Eselfreunde Havelland

    Ein Hörertipp von Angela Hingst aus Schönwalde: Die Eselfreunde helfen Tieren in Not, informieren interessierte Tierfreunde über die artgerechte Haltung und Pflege von Eseln und Maultieren und organiseren Veranstaltungen mit und rund um den Esel.

  • 100 mal Brandenburg erleben. Hörertipp! 

    Das Spielzeugmuseum in der alten Dorfschule Kleßen
    Spielzeugmuseum Kleßen

    - Spielzeugmuseum Kleßen

    Ein Hörertipp von Silke Jörger aus Berlin: Das Spielzeugmuseum im Havelland zeigt eine andere "Welt des Spielens" als die der heutigen, elektronisch geprägten Kindheit und spricht die Sinne und Gefühle von allen Generationen an. Spielen ist wichtig für die geistige und soziale Entwicklung des Menschen.

  • Das Sternenparadies im Havelland 

    Sternenhimmel, Foto: Colourbox
    Colourbox

    - Havelländer Sternenpark

    Über dem Westhavelland leuchten die Sterne so zahlreich und so hell, wie man es sonst nirgendwo in Deutschland erlebt. Das Westhavelland gilt sogar als eines der dunkelsten Gebiete Europas.